April in München:Sonnenpause von den Wetterkapriolen

April in München: Menschen genießen die Sonne auf der langen Bank an der Münchner Residenz.

Menschen genießen die Sonne auf der langen Bank an der Münchner Residenz.

(Foto: Florian Peljak)

Die kleinen und großen Alltagssorgen einfach mal auf die lange Bank schieben, sich selbst auf eine lange Bank setzen, zum Beispiel wie hier im Bild an der Residenz, Sonnenbrille auf und die warmen Strahlen genießen: Die Menschen auf dem Foto machen vor, wie es geht. Der April hat ja bisher all seine April-Ressourcen mobilisiert: Schnee, Hagel, Regen, Wind, Sonne - alles war dabei, wie es sich gehört für diesen speziellen vierten Monat. Macht eben, was er will, der April. Nun, pünktlich vor Ostern, scheint der Frühling, der im März schon mal seinen Kopf durch die Tür gesteckt hatte, zurück zu sein. Morgens ist's in diesen Tagen noch eisig, nachmittags ist einem nach Eis. Aber die nächste Wetterkapriole ist schon unterwegs, eine neue Ladung Saharastaub ist angesagt. Für alle Münchnerinnen und Münchner, die ihr Auto seit der diesjährigen Wüstenstaub-Premiere vor einem Monat nicht bewegt haben, auch nicht in die Waschanlage, ist das im Grunde eine gute Nachricht. Ebenso für all jene, die ihre Fenster noch nicht geputzt haben. Jetzt lohnt sich's richtig.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB