Zaheerabbas aus Pakistan

Deutschland, hatte er gehört, soll so ein schönes Land sein. "Beautiful country, beautiful people", das hatte sein Cousin ihm erzählt, der seit einem Monat in Penzberg lebt. Nun hat Zaheerabbas es auch geschafft, in dieses schöne Land, mit einem Rucksack auf den Schultern und einer Bauchtasche. Er sei vor den Taliban in Pakistan geflohen, sagt der 37-Jährige. In Ungarn wartete er mehrere Tage am Bahnhof, dann endlich die Möglichkeit, in einen Zug nach München zu steigen. Zuhause arbeitete er als Maler.

Bild: Stephan Rumpf 10. September 2015, 07:382015-09-10 07:38:04 © SZ.de