bedeckt München 26°

Allach/Untermenzing:ÖDP und Frauen in der Überzahl

Mit fünf Kandidatinnen auf den ersten acht Plätzen treten in einer gemeinsamen Liste Freie Wähler (FW) und ÖDP nicht gerade überraschend für die Bezirksausschusswahl in Allach-Untermenzing am 15. März an. Hatte sich die ÖDP doch zuletzt mit reichlich Stadtratsanträgen etwa auf einen Masterplan für Allach-Untermenzing oder die Sicherung der Grünfläche bei einer Bebauung an der Weinschenkstraße in Stellung gebracht. Letztere ist als neuer Standort für die Carl-Spitzweg-Realschule im Gespräch. Und wie etwa auch in Moosach ist von den 15 Kandidaten auf 17 Plätzen lediglich der Spitzenplatz von den Freien Wählern (FW) besetzt. Neben vier Parteilosen sind alle anderen von der ÖDP. Als Listenführerin steht die Marketing-Managerin Verena Duschl (FW) auf Platz eins und zwei. Ihr folgen von der ÖDP die Umweltwissenschaftlerin Isabella Wach (Platz drei und vier), die Diplom-Kauffrau Julia Lindemann (Platz fünf), die Tierärztin Doris Quinten und Ulrike Strobel, Angestellte. Erst mit Platz acht kommt mit Markus Edelberg der erste Mann, der Media-Manager ist im Stadtbezirk in seiner Funktion als Fischereiaufseher bekannt. Auf Platz neun kandidiert Dieter Schwarzstein, Informatiker und Mitglied der Feuerwehr, auf Platz zehn Redakteur Christoph Stockmeyer-Dees.

© SZ vom 11.02.2020 / anna

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite