ProSiebenSat.1 "Wie ein Gag aus der 'Heute-Show'"

Conrad Albert, 49, kommt aus Flensburg, ist seit 2011 Vorstand bei Pro Sieben Sat 1 und dort unter anderem für Medienpolitik und Recht zuständig. Seine berufliche Laufbahn begann der Jurist als Rechtsanwalt.

(Foto: ProSiebenSat.1 Media SE)

Vorstand Conrad Albert kritisiert die Sparpläne von ARD und ZDF und fordert, die Privatsender an den Gebühren zu beteiligen.

Interview von Caspar Busse

SZ: Herr Albert, wollen Sie ARD und ZDF abschaffen?

Conrad Albert: Nein, es geht mir überhaupt nicht darum, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk abzuschaffen. Im Gegenteil: Das duale System in Deutschland aus privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern ist eine sehr gute Errungenschaft.

Was fordern Sie?

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss sich nachhaltig reformieren, von den acht Milliarden Euro jährlichem Gebührenaufkommen geht weniger als die Hälfte in Informationsinhalte. Dazu frage ich: Brauchen wir wirklich zwei Anstalten, also ARD und ZDF? Brauchen wir wirklich jede einzelne ...