Debatte um Presseförderung:Die Wüste wächst

Debatte um Presseförderung: Die Zahl der Briefkästen, in denen gar keine Zeitung mehr ankommt, wächst seit Langem.

Die Zahl der Briefkästen, in denen gar keine Zeitung mehr ankommt, wächst seit Langem.

(Foto: DMG07/imago/Photocase)

Fast 40 Prozent der Gemeinden in Deutschland werden wohl 2025 von keiner Lokalzeitung mehr beliefert. Wie könnte die öffentliche Hand den Medien helfen, ohne Schaden anzurichten?

Gastbeitrag von Leif Kramp und Stephan Weichert

"Democracy Dies in Darkness": Das ist nicht der Titel eines Batman-Films, wie Dean Baquet einst spottete, der ehemalige Chefredakteur der New York Times. Der eingängige Slogan prangt seit 2017 auf der Website des Konkurrenzblatts Washington Post. Spätestens seit der Präsidentschaft Donald Trumps, der die öffentliche Verbreitung von Lügen zu seinem Markenzeichen gemacht hat, ist der Satz eine Kampfansage gegen den politischen Populismus und, mehr noch, ein klares Bekenntnis zur Verteidigung der Demokratie.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivÖffentlich-rechtlicher Rundfunk
:"Das ist ein Kompetenzverlust"

Der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum kritisiert die ARD-Chefs: Ein Interview über Zusammenlegung von Personal sowie Programm und übergangene Kontrollgremien.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: