bedeckt München 19°

Medienpreis:"Bambi soll offener werden"

Gina Lollobrigida, Horst Buchholz und Maria Schell, 1958

Bambi-Preisträger 1958: Gina Lollobrigida, Horst Buchholz und Maria Schell.

(Foto: dpa)

Größer, interaktiver, moderner: Burda-Manager Philipp Welte spricht über die neuen Pläne für den Medienpreis und die Zukunft von Zeitschriften.

Die Bambi-Verleihung hat sich erstaunlich unverändert in die Gegenwart gerettet. Obwohl immer wieder mal die Frage gestellt wurde, wie relevant der Preis denn noch sei. Im November findet sie zum 70. Mal statt - und voraussichtlich letztmals in der alten Form. Burda-Manager Philipp Welte über die Pläne.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
U.S. President Trump departs Washington for travel to Florida at Joint Base Andrews in Maryland
USA
Ein Land vor dem doppelten Kollaps
News Bilder des Tages  Attila Hildmann protestiert vor dem Reichstag gegen die Corona Maßnahmen Der Autor zahlreicher ve
Verschwörungstheorien
"Na dann klär mich mal auf"
pest ungleichheit interview
Reichtum und Katastrophen
"Ungleichheit ist sehr widerstandsfähig"
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Zur SZ-Startseite