Medienpreis:"Bambi soll offener werden"

Lesezeit: 3 min

Gina Lollobrigida, Horst Buchholz und Maria Schell, 1958

Bambi-Preisträger 1958: Gina Lollobrigida, Horst Buchholz und Maria Schell.

(Foto: dpa)

Größer, interaktiver, moderner: Burda-Manager Philipp Welte spricht über die neuen Pläne für den Medienpreis und die Zukunft von Zeitschriften.

Interview von Marc Beise und Caspar Busse

Die Bambi-Verleihung hat sich erstaunlich unverändert in die Gegenwart gerettet. Obwohl immer wieder mal die Frage gestellt wurde, wie relevant der Preis denn noch sei. Im November findet sie zum 70. Mal statt - und voraussichtlich letztmals in der alten Form. Burda-Manager Philipp Welte über die Pläne.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Zur SZ-Startseite