bedeckt München 19°

Medienmarkt in Italien:Der kleine Cavaliere

"Geliebt zu werden, ist schön", findet Urbano Cairo. Deshalb hat er sich einen Fußballverein gekauft.

(Foto: mauritius images)

Urbano Cairo war der persönliche Assistent von Silvio Berlusconi, heute ist er selbst einer der mächtigsten Medienmacher Italiens. Geschichte eines Mannes, der an die Zukunft der Zeitung glaubt - und an seine eigene.

Von Oliver Meiler

Am Telefon klingt sogar seine Stimme wie die von Silvio Berlusconi. Nasales Timbre, lang gezogenes "a", schrilles "e", mailändisch eben. Besonders prägnant ist es, wenn Urbano Cairo "cartaceo" sagt, papieren. Und dieses Wort braucht er nun mal besonders oft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fleischkonsum
SZ-Magazin
So leicht lässt sich auf Fleisch verzichten
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite