bedeckt München -2°

Streaming:Zehn schönste Kinderfilme

Egal ob für die Ferien oder fürs Wochenende: SZ-Redakteure empfehlen ihre liebsten Filme für junge Menschen.

Von SZ-Autoren

Für Kindergarten-Kinder (3-5)

Die kleine Hexe

Die kleine Hexe (Karoline Herfurth) fliegt zum Blocksberg.

(Foto: Walter Wehner/ZDF)

Die kleine Hexe (2018)

Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker wurde 2018 mit Karoline Herfurth in der Titelrolle der 127 Jahre alten, also blutjungen Hexe verfilmt. Ihren Lebensgefährten, den alles besser wissenden Raben Abraxas, spricht Axel Prahl. Das Schöne an dieser Verfilmung ist, dass sich die Macher an keiner Stelle scheuen, altmodisch zu sein. Die Geschichte ist sehr nah am Buch, die Kostüme und die Ausstattung sind klassisch. Der Film wird zum Ende hin dann schon ein bisschen gruselig, aber wenn sie die Geschichte kennen, ist "Die kleine Hexe" auch für kleinere Kinder schon gut anschaubar. Und für die Eltern sowieso. Katharina Riehl

Zu sehen bei Amazon, Netflix, Pantaflix

Tomi Ungerers Mondmann.

(Foto: Amazon)

Der Mondmann (2012)

Ein schmaler Kinderbuch-Klassiker auf Spielfilmlänge ausgebreitet - vermutlich funktioniert das nur, wenn der Autor und Illustrator daran beteiligt ist. Bei dem Zeichentrickfilm "Mondmann" hat Tomi Ungerer am Drehbuch mitgearbeitet und ist mit seiner rauen Stimme als Erzähler selbst zu hören. Der Mann im Mond reist mit einem Kometen zur Erde und gerät dort in die Fänge der irdischen Interessen. Ein Film wie aus der Zeit gefallen: Reduziert, elegisch, mit wirklich fantastischen Bildern. Wenn der Mondmann im gleißenden Licht seines heimatlichen Erdtrabanten auf einem Bach treibt, die Sterne dazu leuchten und "Moon River" von Louis Armstrong ertönt, weiß man: Ein sehr empfehlenswerter Film für alle, die nie ganz erwachsen geworden sind. Mareen Linnartz

Zu sehen bei Amazon, filmfriend u.a.

Schaun das Schaf - Der Film; Shaun das Schaf - der Film

Shaun frisiert sich.

(Foto: Aardman Animation)

Shaun, das Schaf - Der Film (2015)

Wenn Schafe den Menschen als duldsam und etwas dumm gelten, dann nur deshalb, weil sie es selbst so wollen. Kaum schaut der Bauer mal nicht hin, erleben sie die unglaublichsten Abenteuer - allen voran ein junges Schaf namens Shaun, leicht erkennbar an einem auffälligen, etwas abgeflachten Afro-Wollpuschel auf dem Kopf. Shaun ist der Anstifter und Vordenker seiner Herde - und viele seiner Eskapaden auf der "Mossy Bottom"-Farm wurden in kurzen, liebenswerten Knet-Animationsfilmen des britischen Aardman-Studios festgehalten. Sein größtes Abenteuer erlebt Shaun in seinem eigenen Spielfilm. Da geht es von der Farm in die Stadt, wo Tierfänger lauern und der Bauer durch einen dummen Zufall sein Gedächtnis verliert. Shaun und seine Kumpane müssen all ihren Ideenreichtum aufbringen, um den Rückweg zur Farm zu finden. Am schönsten ist es, wie clever sie dabei die Schwächen der Menschen ausnutzen - etwa dass wir beim Schafezählen unglaublich leicht einschlafen. Tobias Kniebe

Zu sehen bei Amazon, Sky, Joyn u.a.

Für Grundschulkinder (6-10)

Carl Fredricksen auf seiner Reise.

(Foto: imago stock&people)

Oben (2009)

Allein schon das Intro, in dem innerhalb von vier Minuten ein ganzes Leben skizziert wird, samt Heiratsglück, Kindsverlust, Reiselebensprojekt, Tod und Alterseinsamkeit, ist meisterlich montiert. Und dabei geht's danach erst richtig los, das ganze Abenteuer um den alten Griesgram Carl, den dicken Pfadfinderjungen Russell und die Träume, die man sich unbedingt im Leben erfüllen sollte, wenn's sein muss auch, indem man sein abbruchreifes Haus mithilfe von zehntausend Luftballons von New York in den Urwald von Venezuela steuert. Witzig, melancholisch und lebensklug. Alex Rühle

Zu sehen bei Amazon, Disney+, Sky, iTunes u.a.

Paddington 2

Paddington möchte zum Geburtstag seiner Tante gerne ein antikes Klapp-Bilderbuch kaufen, hat aber nicht das nötige Geld.

(Foto: Jay Maidment / Susie Allnutt/ZDF)

Paddington 2 (2017)

Die Filme über den höflichen kleinen Bären aus dem dunkelsten Peru von Paul King nach den britischen Kinderbüchern von Michael Bond sind beide eine große warme Herzensfreude. Für jüngere Kinder ist Teil zwei noch ein bisschen besser geeignet, weil es Paddington hier nicht buchstäblich an den Pelz geht, sondern bloß an die Freiheit. Wegen einer Verwechslung kommt er ins Gefängnis, wäscht dort beim Waschdienst die komplette Sträflingskleidung rosa und muss sich gegen raue Typen behaupten. Am Ende sind durch seinen guten Einfluss - und den gelegentlichen strengen Bärenblick - auch deren Herzen so flauschig weich wie Paddingtons Fell. Kathleen Hildebrand

Zu sehen in der SZ Cinemathek, bei Amazon, Google Play, iTunes u.a.

Julie Andrews als Mary Poppins.

(Foto: Disney)

Mary Poppins (1964)

Mary Poppins kommt an einem Regenschirm in den Kirschbaumweg 17 geflogen, wo Jane und Michael Banks wohnen. Der Wind weht sie dorthin, wo sie als Kindermädchen bald das Leben der beiden Geschwister verzaubern wird. Julie Andrews zieht in ihrer bekanntesten Rolle eine Stehlampe aus der Reisetasche, lässt Medizin nach Himbeere und Waldmeister schmecken und Schornsteinfeger auf dem Dach tanzen. Aber Mary Poppins ist auch willensstark und lässt die Eltern ihrer Schützlinge nicht leicht davonkommen. Liebenswerte Charaktere (Bauch einziehende Pinguine!) und wunderbare Ohrwurm-Lieder (Chim chiminey/ Chim chiminey/ Chim chim cher-ee!) machen den Musical-Film von 1964 zu zeitlosen Unterhaltung für die ganze Familie. Und spätestens beim grandiosen "Superkalifragelistikexpialigetisch" singen alle mit. Carolin Gasteiger

Zu sehen bei Amazon, Disney+, Google Play, Sky u.a.

das Dschungelbuch

Mogli genießt mit seinem Freund Balu das Leben.

(Foto: TVNOW/ © Disney Enterprises Inc)

Das Dschungelbuch (1967)

Der 1967 mit viel Swing in die Welt trompetete Zeichentrick-Klassiker ist einer der meist besuchten Kinofilme aller Zeiten. Zu Recht. Es kann gar keine Generation geben, die die Geschichte um den kleinen Menschenjungen Mogli nicht gut findet. Allein die Musik mit gejazztem "O du bi du", einem mehrstimmigen Geierchor und einem dicken Bären, der "Probier's mal mit Gemütlichkeit" brummt, macht Lust, den Rücken genüsslich an der Sofalehne zu kratzen. Dank des Übersetzers Heinrich Riethmüller klingt auch die deutsche Version der "Dschungelbuch"-Lieder genauso gemütlich wie das amerikanische Original. Und Moglis Abenteuer endet, wie eine gute Geschichte enden muss: mit einem Abschied, ein bisschen Sehnsucht und einem klugen Panther. Marlene Knobloch

Zu sehen bei Amazon, Disney+, iTunes u.a.

Für ältere Kinder (10-12)

Kinostart ´Zoomania"

Fuchs Nick Wilde und Häsin Judy Hopps in "Zoomania".

(Foto: Disney/dpa)

Zoomania

In "Zoomania" spielt das Hasenmädchen Judy die Hauptrolle, es will Polizistin werden. Der wahre Held aber ist eine Nebenfigur: ein Faultier, das als Sachbearbeiter im Verkehrsamt arbeitet und mit seiner Langsamkeit jede Schnecke in den Schatten stellt. Es heißt Flash. Allein dieser Name sagt schon viel über den Witz dieses Animationsfilmes aus. Ein Held ist Flash, weil er als Temposünder eine aberwitzige Schlusspointe liefert und zu einem Running Gag wurde. "Reichst du mir mal die Butter?" - eine solche Bitte am Frühstückstisch kann seit dem Kinobesuch schon eine flashhafte Sachbearbeitung auslösen. Immer mit der Ruhe. Rudolf Neumaier

Zu sehen bei Amazon, Disney+, Sky, iTunes u.a.

INSIDE OUT; Film Alles steht Kopf Disney Pixar Inside Out

Die eigentlichen Hauptfiguren des Films: Kummer, Angst, Wut, Ekel und Freude.

(Foto: Disney/Pixar)

Alles steht Kopf (2015)

Riley zieht mit ihren Eltern aus Minnesota nach San Francisco und hasst es gleich so richtig: Kein Schnee, keine Freunde und auf der Pizza liegt hier Brokkoli. Wie sie damit umgeht zeigt dieser vielleicht beste aller Pixar-Filme aus der Perspektive ihres Gehirns, in dem fünf Grundemotionen versuchen, das komplizierte Gefüge von Rileys Kopf und Herz wieder auf einen optimistischen Kurs zu bringen. "Alles steht Kopf" ist eine kluge, bunte, einfühlsame Abenteuerreise durch den präfrontalen Kortex, die Amygdala und das Langzeitgedächtnis - und einer der schönsten Filme über die unvermeidlichen Schmerzen des Erwachsenwerdens. Kathleen Hildebrand

Zu sehen bei Amazon, Disney+, Sky, iTunes

Wallace und Gromit im trauten Heim.

(Foto: imago stock&people)

Wallace und Gromit

Es weht Erfindergeist durch die vier Filme; gerade weil die beiden Hauptfiguren die ungestörte Abgeschiedenheit ihres Reihenhauses so ungeheuer schätzen. Wallace, der Erfinder, und Gromit, sein intelligenter Hund, leben in einer Art WG. Und ihre Abenteuer bestehen meist einfach darin, den Widrigkeiten zu trotzen, die ihre insulare Heimeligkeit zu unterbrechen drohen - sei es ein krimineller Pinguin oder der mögliche Mangel an wirklich gutem Käse. Dass Nick Parks in seinem Aardam Studio seine Visionen mit echten Knetfiguren umsetzte, verleiht den Filmen eine zutiefst befriedigende Anmutung. Das Resultat sind insgesamt vier Klassiker von "Alles Käse", "Die Techno-Hose", "Unter Schafen" und "Auf Leben und Brot", die allesamt kramige Stimmung mit krudem Humor verbinden. Catrin Lorch

Zu sehen bei Amazon, Netflix, iTunes, Google Play

© SZ/khil
Zur SZ-Startseite

SZ PlusBücher des Jahres
:Lieblingslektüren

Schriftstellerinnen und Intellektuelle beantworten die Frage: Welches Buch war für Sie im Jahr 2020 besonders wichtig?

Lesen Sie mehr zum Thema