bedeckt München 21°

Aus für die "Huffington Post":Schluss gemacht

Cherno Jobatey nimmt teil an der Rosenball Charity Veranstaltung im Hotel Intercontinetal am 05 05 2

Herausgeber Cherno Jobatey stand bei der Huff Post seit November 2017 ohne Chefredakteur da.

(Foto: imago/STPP)

Die "Huffington Post" sollte einmal zum Exportschlager werden. Nun wird der deutsche Ableger eingestellt.

Am vorigen Donnerstag feierten die Mitarbeiter des deutschen Ablegers der HuffPost , die früher als Huffington Post firmierte, die gestiegenen Nutzerzahlen des Dezembers. Am Freitag wurde ihnen das Aus für die Online-Zeitung zum 31. März mitgeteilt. Es sollen viele Tränen geflossen sein. Die Entscheidung wurde in Amerika gefällt, heißt es aus dem Verlagsumfeld - und für alle "komplett überraschend". Die Redaktion mit 13 Mitarbeitern befindet sich mitten im Umzug von München nach Berlin, beschlossen wurde der im Oktober. Einige packten gerade Kisten, als sie die Nachricht erreichte.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Reisen
Was der Lufthansa-Chef über Greta Thunbergs Segeltrip sagt
Teaser image
Jeffrey Epstein
American Psycho
Teaser image
Altersvorsorge
"Viele sind der Meinung, Riester lohnt sich nicht"
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir