Frank-Markus Barwasser Pelzig in der Anstalt

ARD-Comedian Frank-Markus Barwasser hat einst die Kunstfigur Erwin Pelzig erfunden. Nun will er Georg Schramm im ZDF ersetzen.

Von Olaf Przybilla

Frank-Markus Barwasser stand auf einem Bauernhof in Unterfranken, als ihm klar wurde, dass er den Job als Journalist würde aufgeben müssen. Das Hochwasser hatte dem Hof übel zugesetzt, und das nicht zum ersten Mal. Aber diesmal war es besonders schlimm, mehrere Kühe waren abgesoffen, und Barwasser fiel nun die Aufgabe zu, dem Landwirt für die ARD zu entlocken, wie schlimm ihn das wirklich getroffen habe, die Sache mit den toten Tieren und dem abgesoffenen Hof. Noch bevor aber der Reporter sein Mikrofon zücken konnte, kippte die Stimmung ins Heitere. Der Bauer verständigte seine Frau mit der Mitteilung, "Erwin Pelzig" habe soeben den Hof betreten. Der Bauer fand das lustig - und vergaß darüber fast seine Kühe.

Frank-Markus Barwasser - auf dem Weg zum ZDF.

(Foto: dpa)

Barwasser ging damals, vor 15 Jahren, mit der Erkenntnis vom Hof, dass Journalismus und Kabarett grundsätzlich nicht zusammengehen. Denn der Reporter vom unterfränkischen Regionalstudio des Bayerischen Rundfunks in Würzburg schien bestimmte Dinge schon allein deswegen nicht zu erfahren, weil ihm die Kunstfigur mit Hut und Herrenhandtasche, "der Pelzig", ständig ins Handwerk pfuschte. Man könnte freilich sagen, dass es dann Barwasser selbst war, der Jahre später antrat, den Gegenbeweis zu führen: Seit elf Jahren erfährt Barwasser als Kabarettist in "Pelzig unterhält sich" Dinge, die er als Journalist wohl niemals erfahren hätte.

Erst kürzlich hat er den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer vor Publikum gefragt, ob der Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler den Streit um die Kopfpauschale politisch überleben werde. "Das hängt davon ab", antwortete Seehofer. Und als Pelzig dann in breitestem Fränkisch und unter Einsatz einer giftgrünen Bowle nachhakte: "Ob er nachgibt?" - da antwortete Seehofer ihm nicht. Aber er nickte für alle erkennbar in die Kamera.

Geht Barwasser mit Groll?

Jetzt geht Barwasser, 50, zum ZDF. Er wird dort Georg Schramm ersetzen, als Partner von Urban Priol in "Neues aus der Anstalt". In Priol und Barwasser werden künftig zwei Unterfranken die beste deutsche Kabarettsendung bespielen, aber das ist eher ein kurioser Randaspekt. Einschneidender für die ARD dürfte der Wegfall von "Pelzig unterhält sich" sein. Denn Barwasser tritt nicht nur Priol an die Seite, auch seine Gesprächsrunde wird künftig im ZDF zu sehen sein, wenn auch wohl unter neuem Namen.

In der ARD war Pelzig zuletzt um Mitternacht zu sehen gewesen. Tage später wurde die Sendung dann im Bayerischen Fernsehen wiederholt. Mit unangenehmen Folgen: Als zuletzt die Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios, Bettina Schausten, zu Gast war, musste oft "Wiederholung" eingeblendet werden. Denn Barwasser, der Journalist, drang darauf, dem Publikum zu erklären, warum er die ZDF-Frau nicht auf den Wechsel Steffen Seiberts von "heute" auf die Regierungsbank ansprach - die Sendung war ja vorher aufgezeichnet worden.

Geht Barwasser mit Groll? "Mit Wehmut", sagt er. Schließlich habe er sein Handwerk in der ARD gelernt, erst als Reporter, dann als Kabarettist. Auch die Kunstfigur Pelzig war erst im ARD-Hörfunk populär geworden. Im ZDF haben sie seiner Gesprächsrunde eine bessere Sendezeit versprochen.