bedeckt München 22°
vgwortpixel

Fernsehkritik: TV total Pokernacht:"Ich hatte heute irgendwie Pech"

Selbst Raab wirkte gelangweilt von dem Anti-Spektakel. So kommentierte er, von dem bekannt ist, dass er nicht gut verlieren kann, sein Ausscheiden (als Zweiter) lediglich mit einem lapidaren "Ich hatte heute irgendwie Pech" und fläzte sich anschließend gelangweilt in der Losers Lounge.

Stefan Raab und seine Ideen

Der Tausendsassa

Wenig später folgten Moderatorin Pielhau und Komiker Ceylan, der zuvor noch relativ plump mit seinem Migrationshintergrund kokettiert hatte ("Ey, der Türke macht euch platt!!). Im lange ersehnten finalen Showdown stach schließlich Schauspieler Otto seinen Kontrahenten Elton aus und räumte die ausgerufenen 50.000 Euro Siegprämie ab.

Nerviges Gequassel aus dem Off

Blieb am Ende die Frage, wer denn eigentlich das Zielpublikum dieser Veranstaltung sein soll. Das wirklich pokeraffine Publikum kann es nicht sein, denn hier wird kein besonders hochklassiges Pokerspiel gezeigt. Und die B- bis E-Prominenten, die Raab um seinen Pokertisch versammelt, sind auch nicht unterhaltsamer, bloß weil sie Karten spielen.

Abgesehen davon: Von den Gesprächen am Tisch - sollten sie tatsächlich zwischendurch interessant gewesen sein - verstand man ohnehin kaum etwas. Schuld daran war Moderatorin und Dauer-Quasslerin Kastrop, die im Off pausenlos redete und vermutlich einige Zuschauer und - so zumindest wirkte es - auch den Poker-Experten und Kommentatoren Michael Körner nervte.

"Das ist einfach ein Spiel, das einem gehörig auf die Nerven gehen kann", kommentierte Poker-Experte Körner das Treiben und traf es damit - wenn auch unfreiwillig - ziemlich genau.

Deutscher Fernsehpreis

Ein Danke von Raab, ein "Nö" von Lena