Fan-Theorien:Game of Thrones: Wie es in Staffel 7 weitergehen könnte

Wer Jon Snows Mutter war, wissen Game-of-Thrones-Fans endlich. Über manch andere Frage zerbricht man sich jedoch immer noch den Kopf. Eine Auswahl.

Von Anja Perkuhn, Matthias Huber und Laura Terberl

1 / 8

GAME OF THRONES 51: THE
RED WOMAN

Quelle: SZ

Der obligatorische Hinweis: Spoilergefahr!

Auf den folgenden Seiten sammeln wir unter Fans verbreitete Theorien, wie es mit der Fernsehserie Game of Thrones, die in Deutschland über Sky zu sehen ist, in den letzten beiden Staffeln weitergehen könnte. Viele Fantheorien wurden in Staffel 6 belegt, andere leider nicht. Wer alle Folgen gesehen hat, weiß endlich, wer Jons Mutter ist - dagegen wurde nichts aus dem langersehnten Kampf zwischen den Clegane-Brüdern und Lady Stoneheart hat sich auch nicht blicken lassen.

2 / 8

Wie geht es weiter mit Daenerys Targaryen?

-

Quelle: HBO / Sky Deutschland

Die Theorie:

Sechs Staffeln mussten Dany-Fans darauf warten, jetzt ist es endlich soweit: Daenerys Stormborn mit den tausend Namen macht sich auf nach Westeros, um die sieben Königreiche zu erobern. Eine neue Theorie vermutet aber, dass die Eroberung von Daenerys ihre Fans nicht ganz so glücklich machen wird wie gedacht: Daenerys wird nämlich nicht die gütige Herrscherin, die wir uns alle wünschen, sondern stattdessen Westeros mehr oder weniger auslöschen. Wie ihr Vater, der Irre König, wird sie ohne Rücksicht auf Verluste Zerstörung und Tod über Westeros bringen. Endlich mal ein gescheiter König auf dem Thron? Fehlanzeige. Ein möglicher weiterer Plot-Twist: Die Weißen Wanderer könnten in dem Szenario sogar die Retter Westeros sein, da sie die einzigen sind, die Daenerys und ihre Drachen besiegen können.

Für die Theorie spricht Daenerys Vision, die sie in der zweiten Staffel in Qarth hatte: Damals sah sie sich selbst im zerstörten King's Landing, in dem es gerade zu schneien anfing. Und in Staffel 6 kannte die junge Königin keine Kompromisse. Ohne Gnade löschte sie die Khals der Dothraki aus. Und selbst wenn es Dany in Westeros etwas ruhiger angehen lässt: Ihre Armeen in Schach zu halten, wird sich bei der Eroberung schwierig gestalten.

Was dagegen spricht:

Daenerys will zwar unbedingt auf den Eisernen Thron und hat nur wenig Mitleid für ihre Feinde übrig. Sie weiß aber auch, dass ein Herrscher gerecht sein muss. In die Fußstapfen ihres Vaters möchte sie eigentlich nicht treten. Außerdem versucht Tyrion ihr immer wieder die Vorteile der Diplomatie nahezubringen - bislang mit Erfolg.

Was wir davon halten:

Solange Tyrion Hand der Königin ist, wird sich Daenerys wohl zusammenreißen. Ob man das auch für ihre Armeen sagen kann, ist allerdings fraglich. So schnell wird es in Westeros keinen Frieden geben.

3 / 8

Wer ist Tyrion Lannister wirklich?

Game of Thrones Tyrion

Quelle: HBO/Sky

Die Theorie:

Papa Tywin Lannister hat es ja schon immer gewusst. "Die Gesetze erlauben, dass du meinen Namen trägst", sagt er einmal zu Tyrion, seinem halbwüchsigen Sohn. "Weil ich nicht beweisen kann, dass du nicht mein Sohn bist." Und dann, bevor Tyrion seinen Vater mit einem Armbrustbolzen erschießt: "Du bist nicht mein Sohn."

Hat Tywin Lannister, der skrupellose Diplomat, Recht? Dann wäre Tyrion vermutlich der Sohn von Aerys Targaryen, dem verrückten König, der von Robert Baratheon gestürzt und von Jaime Lannister umgebracht wurde. Aerys, so wird in den Romanen mehrfach angedeutet, lüstete nach Tywins Frau, Joanna Lannister, und könnte sie womöglich nach ihrer Hochzeit vergewaltigt haben. Eine Verbindung, aus der Tyrion hervorging.

Dafür spricht, wie Tyrion in den Romanen beschrieben wird: mit hellblondem, fast weißem Haar, wie es auch Daenerys und Viserys Targaryen tragen, und verschiedenfarbigen Augen. Außerdem ist Tyrion fasziniert von Drachen: Schon als Kind hätte er gerne einen als Haustier gehabt und als er die Drachen von Daenerys von ihren Fesseln befreit, scheinen die ihn auch symphatisch zu finden. Damit hätte die Show drei Targaryens in den Hauptrollen: Daenerys, Jon und Tyrion - die drei Köpfe des Drachen.

Was dagegen spricht:

Die Indizien sind nicht besonders stark. Tyrion funktioniert auch als verzerrtes Ebenbild seines Vaters Tywin - mit dem gleichen diplomatischen Geschick ausgestattet, dafür aber mit dem Herz am rechten Fleck. Und eben der Kleinwüchsigkeit, die Tywin als Zeichen von Schwäche deutet. Die komplexe Beziehung zwischen Tywin und Tyrion wäre jedenfalls deutlich uninteressanter, wenn sie sich so einfach durch die Herkunft erklären ließe. Und mit den in der Prophezeiung genannten "drei Drachen" können auch einfach ganz wörtlich die drei Drachen von Daenerys gemeint sein.

Was wir davon halten:

Der stets sympathische Tyrion Lannister rettet mit Daenerys Targaryen und Jon Snow die Sieben Königreiche, weil er von Geburt dazu vorbestimmt war? Angesichts der zynischen Welt, die Romanautor George R. R. Martin erschaffen hat, erscheint das fast zu schön, um wahr zu sein.

4 / 8

Wen heiratet Daenerys Targaryen?

Game of Thrones Jon Snow Daenerys Targaryen

Quelle: HBO/Sky

Die Theorie:

Jon Snow ist Azor Ahai, Daenerys der versprochene Prinz - oder andersrum? Oder beides? Egal! Denn am Ende werden die zwei Charaktere sowieso heiraten, die Weißen Wanderer besiegen und Westeros gemeinsam beherrschen. Zwar ist Dany Jons Tante, aber derartige Verwandtschaftsverhältnisse stören in Westeros nur wenige. Und viele andere Heiratsmöglichkeiten bleiben Daenerys gar nicht mehr, da vielen noblen Häusern in den vergangenen Staffeln die Erben ausgegangen sind. Außerdem wäre eine Ehe der feuerresistenten Daenerys mit Schnee-Jon ein würdiges Ende für die Das Lied von Eis und Feuer-Saga.

Was dagegen spricht:

Momentan stehen die beiden noch auf verschiedenen Seiten. Und dass Jon als Halb-Targaryen sogar Anspruch auf den Thron hat, weiß bis jetzt scheinbar nur Bran. Momentan gäbe es für Dany auch noch andere, womöglich näherliegende Heiratsoptionen, zum Beispiel Jaime Lannister.

Was wir davon halten:

Bei so einem Ende würden wir George R. R. Martin sogar die Rote Hochzeit verzeihen. Also fast.

5 / 8

Ist Bran an allem Schuld?

Bran Game of Thrones

Quelle: HBO/Sky

Die Theorie:

Bran verbockt mal wieder alles: Nachdem er mit seiner Kletterfreudigkeit die ganze Stark-Tragödie erst ins Rollen gebracht hat und dann in Staffel 6 mit seiner Unachtsamkeit den dreiäugigen Raben, Leaf und natürlich Hodor umgebracht hat, trauen ihm einige Fans alles zu. Sie glauben, dass Bran für den Wahnsinn des Irren Königs verantwortlich ist. Bran kann nämlich nicht nur die Vergangenheit sehen, er kann sie auch beeinflussen, wie er es bei Hodor getan hat. Demnach wird Bran versuchen, den Irren König davon abzuhalten, seine Feinde zu verbrennen. Stattdessen gelingt ihm das Gegenteil: Der Irre König fühlt sich von Stimmen in seinem Kopf heimgesucht und wird dadurch erst paranoid und zum Irren König.

Was dagegen spricht:

Laut Brans Visionen in Staffel 6 hat sich Bran bereits die gesamte Historie Westeros heruntergeladen. Wieso sollte er sich jetzt gerade mit dem Irren König beschäftigen? Vermutlich möchte Bran eher schnell nach Winterfell zu Jon und Sansa. Außerdem sollte er langsam aus alten Erfahrungen gelernt haben: Die Vergangenheit sei schon geschrieben, die Tinte trocken, ermahnte der dreiäugige Rabe Bran.

Was wir davon halten:

Bran, bitte nicht schon wieder.

6 / 8

Wen trifft Samwell in der Zitadelle?

Jorah Mormont Samwell Tarly

Quelle: HBO/Sky

Die Theorie:

Jorah Mormont ist mal wieder auf Expeditionstour. Diesmal mit dem Ziel, seine Grauschuppen-Krankheit loszuwerden, um Daenerys doch noch bei der Eroberung von Westeros zu helfen. Dabei zieht es ihn in die Zitadelle, der Stadt, in der die Maester ausgebildet werden. Und wer ist da noch? Samwell Tarly natürlich, der in der letzten Episode der sechsten Staffel beim Anblick der vielen Bücher fast vor Freude umgekippt ist. In der Zitadelle lernt Samwell Jorah kennen und findet ein Heilmittel gegen seine Krankheit.

Was dagegen spricht:

So sehr man es Jorah gönnen würde, seine geliebte Dany noch auf dem Thron zu sehen: Eigentlich hat Samwell in seiner Ausbildung etwas Besseres zu tun. Nämlich Westeros vor den Weißen Wanderern zu retten. Viele Fans glauben, dass Samwell stattdessen herausfinden wird, wie sich valyrischer Stahl schmieden lässt: Mittels Drachenglas. Das würde Sinn machen - wieso sonst sollte ein valyrisches Stahlschwert gegen Weiße Wanderer helfen.

Was wir davon halten:

Samwell ist unser Mann. Ganz nebenbei ein Heilmittel für Jorah zu finden, scheint allerdings weit hergeholt.

7 / 8

Was macht Jaime?

GAME OF THRONES 51: THE
RED WOMAN

Quelle: elen Sloan/HBO/Sky

Die Theorie

Am Ende der sechsten Staffel kehrt Jaime Lannister zurück nach King's Landing. In seiner Abwesenheit hat Cersei mit Wildfeuer die halbe Stadt in die Luft gejagt, Tommen hat sich deshalb umgebracht und Cersei ist jetzt Königin. Das dürfte bei Jaime böse Erinnerungen wecken. Auch der Irre König wollte während Roberts Rebellion mit Wildfeuer die Stadt auslöschen. Damals hat Jaime nicht gehorcht und ihn umgebracht, was ihm den unschönen Spitznamen Königsmörder einbrachte. Wird er auch diesmal die Stadt vor weiteren Eskapaden Cerseis schützen und sie umbringen? Viele Fans sind davon überzeugt, vor allem wegen einer Prophezeiung, die Cersei als junges Mädchen erhalten hat. Damals wurde ihr vorhergesagt, dass sie drei Kinder haben werde, die alle sterben werden - soweit korrekt. Teil der Prophezeiung war auch, dass ihr valonqar, was kleiner Bruder bedeutet, sie erwürgen wird. Bislang glaubte Cersei, dass es sich dabei um Tyrion handelt. Wenn sie aber so weitermacht, übernimmt Jaime den Job bestimmt auch gerne.

Was dagegen spricht:

Nicht viel. Zwar schien noch Anfang der sechsten Staffel die Geschwisterliebe zwischen Cersei und Jaime unangreifbar zu sein, der Verlust seines Sohnes könnte Jaime aber leicht zum Äußersten treiben.

Was wir davon halten:

Einer muss es ja machen.

8 / 8

Tormund und Brienne - das neue Traumpaar?

Tormund Brienne

Quelle: HBO/Sky

Die Theorie:

Der Wildling Tormund Giantsbane heiratet Brienne von Tarth und lebt mit ihr auf der Burg Last Hearth.

Dass Tormund die große Brienne durchaus anziehend findet, ließ sich in Staffel 6 nicht übersehen. Und Last Hearth steht gerade leer: Normalerweise residieren dort die Umbers, doch Kleinjon Umber ist beim Kampf der Bastarde gestorben und für den Tod Rickons verantwortlich. Wieso sollte Jon seinen besten Wildling-Freund also nicht mit der Burg belohnen?

Was dagegen spricht:

Soweit wir wissen, sitzt Brienne noch mit Podrick in einem kleinen Ruderboot. Und wer seit Jahren auf die Rückkehr von Gendry wartet, weiß, dass sie da noch eine Weile sitzen könnte. Und außerdem hat Brienne bislang nicht den Anschein gemacht, als ob sie sich über Tormunds Avancen freuen würde.

Was wir davon halten:

Wenig bis gar nichts. Da stehen die Chancen für Brienne und Jaime besser.

© SZ.de/jobr/rus/lter/doer
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema