Siegel wieder zum Eurovision Song Contest:Hossa!

Lesezeit: 1 min

Ralph Siegel

Komponist und Produzent Ralph Siegel: Mr Grand Prix ist seit fast 40 Jahren mit dabei.

(Foto: dpa)

Aus "Mr Grand Prix" wird "Opa Grand Prix": Ralph Siegel will auch im kommenden Jahr ein Lied für den Eurovision Song Contest komponieren - trotz seiner jüngsten Flops.

Von seinem Flop beim jüngsten Eurovision Song Contest (ESC) lässt sich Ralph Siegel nicht entmutigen. Er wolle beim Eurovision Song Contest 2014 wieder einen Titel ins Rennen schicken, schreibt Siegel in einem Gastbeitrag für Focus online. Der Grund: Er könne ohne Musik nicht leben.

Der ESC-Veteran schreibt: "Der Eurovision Song Contest hat mir in meinen gesundheitlich schwersten Tagen immer wieder die Kraft gegeben, aufzustehen und meinen Traum weiter zu verfolgen, wieder mit einem meiner Lieder dort anzutreten." Mit der Teilnahme im kommenden Jahr feiert der 68-jährige Siegel sein 40. Jubiläum bei dem Musikwettbewerb. Im Jahr 1974 trat er dort zum ersten Mal an.

Zu seinen größten "Grand Prix"-Erfolgen zählt neben der Band Dschinghis Khan, deren Produzent Siegel war, der Siegersong von Nicole im Jahr 1982 "Ein bisschen Frieden". Berühmt-berüchtigt ist natürlich auch auch Rex Gildos "Fiesta Mexicana", das es zwar nie zur Aufführung beim Grand Prix de la Chanson gebracht hat, aber bis heute ein Gassenhauer ist.

Beim diesjährigen Wettbewerb arbeitete Siegel mit Valentina Monetta, der ESC-Kandidatin für San Marino, zusammen. Mit viel Schwermut, Kitsch und noch mehr bunten Tüchern schmetterte die 38-Jährige eine Ballade auf Italienisch. "Crisalide", einer von Siegels besten Songs seit langem sein - doch für Monetta reichte es nur für den 11. Platz.

Nun ist Siegel guter Dinge, dass er beim nächsten ESC Erfolg haben wird: "Warum sollte es nicht noch mal klappen - es wäre zu schön, wenigstens noch einmal in der Vorentscheidung dabei zu sein." Wenigstens ist dann für die obligatorische Portion Schwermut und Kitsch gesorgt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema