Eurovision Song ContestWas für ein Affentanz

Die Kandidaten versuchen beim ESC, die Zuschauer mit spektakulären Auftritten zu überzeugen - das bringt nicht immer Punkte. Die Bilder aus Kiew.

Nicht nur mit ihrer gesanglichen Leistung versuchten die Teilnehmer des 62. Eurovision Song Contest (ESC) in der Ukraine, die Zuschauer zu überzeugen. Die Kandidaten versprachen sich - wie immer - Punkte von Tanz- und Showeinlagen, spektakulären Kleidern und Lichteffekten. So erschien Lucie Jones, die für Großbritannien mit dem Lied "Never Give Up On You" im Finale antrat, in bodenlangem Gold und einem Sternenmeer. Sie landete am Ende im Mittelfeld - Großbritannien schaffte es auf den 15. Platz.

Bild: Julian Stratenschulte/dpa 14. Mai 2017, 10:032017-05-14 10:03:56 © SZ.de/rtr/getty/afp/vbol/lkr