Elstner gegen Gottschalk Gezänk unter alten Freunden

Frank Elstner hat "Wetten, dass..?" erfunden, Thomas Gottschalk machte die Show zur festen Größe im deutschen Fernsehen. Auch privat sind die beiden eng verbunden. Aber nun, pünktlich zum Einstand Gottschalks beim "Supertalent", fängt Elstner an zu lästern.

Von Carolin Gasteiger

Gute alte Zeiten: Thomas Gottschalk und Frank Elstner 2001 in Österreich.

(Foto: REUTERS)

Im Fernsehen scheint es momentan kein leichteres Ziel zu geben als Thomas Gottschalk. Nach seinem Aus bei Wetten, dass..?, dem Weggang vom ZDF, dem gescheiterten Vorabend-Experiment in der ARD und nun seinem TV-Comeback bei RTL neben Dieter Bohlen in Das Supertalent eignet er sich offenbar besonders gut für Spott und Häme. Und nun kritisiert ihn ausgerechnet auch noch der Mann, der ihn einst so groß gemacht hat: Sein alter Freund und Wetten, dass..?-Erfinder Frank Elstner.

In einem Interview mit dem Spiegel lästert Elstner heftig über Gottschalk. Er habe sich als Zuschauer geärgert, wenn dieser bei Wetten dass..? Weltstars zu Gast gehabt habe und ihnen oft keine vernünftigen Fragen gestellt habe. "Es reicht nicht, Lady Gaga einzuladen - man muss sich auch auf sie vorbereiten. Bei Thomas wirkt es immer so, als müsse sich ein Moderator nicht anstrengen."

Spricht da etwa gekränkter Stolz aus dem 70-Jährigen, dessen Biografie "Wetten Spaß" in dieser Woche erscheint? Er selbst moderierte die Show von 1981 bis 1987, zu einer bleibenden Institution erhob sie aber erst sein Nachfolger. Auch Gottschalks Äußerung im vergangenen Herbst, Wetten dass..? sei ein "abgenagter Knochen", findet Elstner nicht in Ordnung. Immerhin habe sie ihn (Gottschalk) zum Multimillionär gemacht.

Gottschalk wiederum lässt die Kritik nicht auf sich sitzen und kontert. "Frank Elstner darf mir alles sagen, aber hat nicht immer recht. Wenn er mir in einem Interview vorwirft, ich hätte mich auf Lady Gaga nicht vorbereitet, dann ist das ein Widerspruch in sich", sagte der Entertainer nun der Bild-Zeitung. "Wetten, dass..? ist eine Show und muss das auch bleiben. Die meisten Gäste sind mehr oder weniger gaga und mit einem journalistischen Anspruch hatte mein Job auf der Wetten, dass..?-Couch nie etwas zu tun", so der 62-Jährige, der die ZDF-Sendung einfach nicht loswird.

Vor kurzem hatte auch Markus Lanz, der die Show künftig moderieren wird, Gottschalk kritisiert. Scheinbar. "Ich bin mir sicher, dass er Wetten, dass..? schaden will", soll der Moderator dem Focus gesagt haben. Das ZDF will eine andere Version autorisiert haben, in der das wesentliche Wort "nicht" vorkam. Aber wie auch immer: Thomas Gottschalk und Wetten, dass..? bleiben wohl eng verbunden. Zumindest so lange, bis Markus Lanz seinen Einstand am 6. Oktober gefeiert hat.

Nichtsdestotrotz sind und bleiben Gottschalk und Elstner wohl Freunde. "Frank und ich planen gemeinsam den Besuch in einem Männerkloster und zu einer Freundschaft gehört für mich, dass man sich die Meinung sagt und keiner hat ein größeres Recht, sich zu Wetten, dass..? zu äußern als Frank Elstner", sagt Gottschalk zu Bild.

Schlechte Kritiken und schwache Quoten können Gottschalk demzufolge die Laune nicht vermiesen. "Damit macht mir keiner mehr die Stimmung kaputt." Außerdem: Selbst laut Elstner ist er immer noch "der größte deutsche Entertainer". Männerfreundschaft hält eben einiges aus.

Gottschalk vs. Bohlen

Kampf der Titanen