Mathias Döpfners BDZV-Rücktritt:Der war schlecht

Lesezeit: 3 min

Mathias Döpfners BDZV-Rücktritt: Mathias Döpfner beim Kongress des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger.

Mathias Döpfner beim Kongress des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger.

(Foto: Maurizio Gambarini/dpa)

Springer-Chef Mathias Döpfner tritt als Verlegerpräsident zurück. Seine Begründung dafür klingt wie ein Scherz.

Kommentar von Nils Minkmar

Die Amtszeit von Mathias Döpfner als Präsident der deutschen Zeitschriftenverleger wird als Ära der verpassten Gelegenheiten und vertanen Chancen in die bundesdeutsche Mediengeschichte eingehen. Weder gelang es ihm, durch überzeugende Führung die verzagte und verunsicherte Branche zu festigen noch setzte er inhaltliche Akzente, die die wesentliche Rolle der Printmedien für die offene Gesellschaft überzeugend unter Beweis stellen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB