Angela Merkel im InterviewDiese vier Youtuber interviewen die Kanzlerin

Von kompakter Politikanalyse über Menstruationstassen bis hin zum iPhone-Test: Wem sich Merkel im Live-Interview stellen muss.

Von SZ-Autoren

MrWissen2go

Warum ist Afrika so arm? Wer ist Donald Trump? Warum sind wir schlaflos? Es sind die ganz großen und die ganz alltäglichen Fragen, denen sich MrWissen2go alias Mirko Drotschmann auf seinem Youtube-Kanal widmet. Wer sich bei ihm Wissen zum Mitnehmen ("manchmal mit Meinung") abholt, muss sich ein wenig Zeit nehmen, denn Drotschmanns Videos kommen auf durchschnittlich elf Minuten. Ungewöhnlich für das schnelllebige Medium, doch der 31-Jährige ist auch kein typischer Youtuber.

In dem Quartett, das am 16. August Angela Merkel interviewen darf, nimmt er die Rolle des erfahrenen Politfachmanns ein. Drotschmann vertritt die seriöse Seite Youtubes. Seine Wahl ist geschickt, schirmt sie doch jene Kritik ab, die Kollege LeFloid nach seinem Merkel-Interview vor zwei Jahren erfuhr. Im Gegensatz zu dem Amateur-Kommentator ist Drotschmann ausgebildeter Journalist, studierter Historiker und Autor. Youtube hat er als nützliches Hobby entdeckt, er arbeitet eigentlich für ARD und ZDF und moderiert die "MDR Zeitreise".

Das schlägt sich in seinen Beiträgen nieder. MrWissen2go, seit 2012 auf Youtube aktiv, zerkrümelt thematische Brocken wie die Flüchtlingskrise und die türkische Innenpolitik in verdauliche Häppchen, indem er lebensnah einsteigt und unaufgeregt erklärt. Wenn er erzählt, wer Recep Tayyip Erdoğan ist, fängt er bei Null an. Das erleichtert den vielen Jugendlichen unter seinen mehr als 500 000 Abonnenten den Einstieg. Statt hysterischer Bildschnitte im Sekundentakt und überzogener Emotionsausbrüche spickt Drotschmann seine Videos mit Zitaten aus anderen Medien oder O-Tönen von Politikern. Dabei ist er sehr auf argumentative Ausgewogenheit bedacht. Die eigene Meinung markiert er deutlich und das Für und Wider wiegt er nach Journalistenmanier ab. Exklusives Wissen liefert er zwar selten, doch fasst er aktuelles Zeitgeschehen greifbar zusammen.

Seine hohen Ansprüche können ihn aber auch ins Straucheln bringen. Die Bundeskanzlerin ist nicht seine erste prominente Gesprächspartnerin. Drotschmann interviewte auch schon den AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen. Von dem wollte er wissen, ob seine Partei denn wirklich rechts sei und wofür sie denn eigentlich stehe. Meuthens joviale Selbstdarstellungen lässt MrWissen2go dann sehr unkommentiert stehen, als seien sie unanfechtbare Richtigstellungen. Mag vielleicht auch daran liegen, dass er und Meuthen sich privat schon länger kennen, auch "bevor er Mitglied der AfD geworden ist". Von Joshua Beer

Bild: Studio71 16. August 2017, 08:312017-08-16 08:31:00 © SZ.de/doer/cag/dd