So locker waren die Regeln für dieses Kleidunggsstück aber nicht immer. Seit seinem ersten Erscheinen um 1900 blieb der Anzug (wie jede Art von Hose) noch lange fest in Männerhand - bis sich in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts im Zuge der weiblichen Emanzipation die Frauen heranwagten: 1966 nahm Yves Saint Laurent als erster Designer einen Damen-Smoking in seine Kollektion auf. Die Formalien sind dabei nicht so streng sind wie beim männlichen Pendant: Den steifen Hemdkragen ersetzte Saint Laurent durch ein Jabot, die Krawatte oder Fliege durch eine Schleife, der Schnitt wurde femininer. Kummerbund und Einstecktuch sind bei der weiblichen Variante keine Pflicht.

Im Bild: Damen-Smoking von Yves Saint Laurent, 1967

Bild: AFP 31. Dezember 2010, 13:402010-12-31 13:40:59 © sueddeutsche.de/holl/bre/bgr