Menopause:Große Krise oder große Freiheit?

Lesezeit: 7 min

Menopause: Wenn sie eine Hitzewallung hat, fächert sich Nataly Bleuel demonstrativ mit dem Fächer zu. Dass sie in den Wechseljahren ist, dürfen alle wissen.

Wenn sie eine Hitzewallung hat, fächert sich Nataly Bleuel demonstrativ mit dem Fächer zu. Dass sie in den Wechseljahren ist, dürfen alle wissen.

(Foto: Illustration: Jessy Asmus)

Jahrzehntelang wurden Frauen in den Wechseljahren stigmatisiert, die Körper hormonell in Schach gehalten. Seit Neuestem feiern mittelalte Frauen die Menopause als Befreiung. Unsere Autorin sagt: Es ist komplexer - aber gar nicht so kompliziert.

Von Nataly Bleuel

Wann es anfing, weiß ich nicht genau. War es vor drei Jahren, als mein pubertierender Sohn, als ich gereizt war, sagte: Hast wohl deine Tage? War es vor sechs Jahren, als ich aufging wie eine Dampfnudel? Oder ist es schon elf Jahre her, als ich mit 43 plötzlich diesen testosteronigen Drang bekam, aus meinem Leben auszubrechen, in die weite Welt zu ziehen und noch mal was ganz Neues anzufangen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bildungspolitik
Dieser Debatte können sich die Lehrer nicht verweigern
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Kriminalfall
"Wir spüren, dass sie noch lebt"
Zur SZ-Startseite