Unternehmerin Aya Jaff "Mathe hätte mich fast das Abi gekostet"

Mit 15 begann Aya Jaff zu programmieren, mit 22 war sie Mitgründerin einer Innovationsberatung.

(Foto: Felix Birkenseer)

Heute ist die 23-Jährige eine der bekanntesten Programmiererinnen Deutschlands. Ein Gespräch mit Aya Jaff über Instagram, ihre erste Aktie und blinkende Sportschuhe.

Interview von Ann-Kathrin Eckardt

SZ: Frau Jaff, kennen Sie Ihre Handy-Bildschirmzeit?

Aya Jaff: Als ich gestern geschaut hab', waren es elf Stunden in den drei Tagen zuvor, und alle 21 Minuten entsperre ich mein Handy. Aber ich hab' gestern meine Instagram-Zeit auf zwei Stunden beschränkt.

Am Tag?

Ja, ich weiß, das ist immer noch viel, aber für mich ist das schon gut. Halbe Stunde am Morgen, halbe mittags, halbe abends und dann noch beim Sport auf dem Laufband. Instagram ist für mich immer mehr ...