bedeckt München
vgwortpixel

Patchworkfamilien:Ihr könnt mich mal

Patchwork-Illu

Patchwork - eine warme Decke? Oder notdürftig zusammengeflickte Stofffetzen?

(Foto: Leon Edler)

Patchworkfamilien gehören in Deutschland längst zur Normalität und gelten als Familienmodell der Zukunft. Unsere Autorin lebt in einer - und findet: Es ist zum Kotzen.

Der kleine Jan und ich waren allein in der Hütte, die anderen auf dem Feld, Heu machen vielleicht, was man eben so tut in den Sommerferien auf einer Tiroler Alm. Ich war dringeblieben, weil es mir nicht so gut ging an dem Tag. Die Sonne schien zu kräftig, mir war übel. Und nun hatte sich auch noch dieser achtjährige Junge in einem der Schlafzimmer unterm Dach verbarrikadiert. Ich weiß nicht mehr, was das Problem gewesen war, er war wegen irgendetwas beleidigt, das nichts mit mir zu tun hatte. Ich weiß nur, dass in dem Schlafzimmer das Fenster offen stand. Ein Fenster, das so niedrig war, dass man sehr schnell hinausfallen konnte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Rente
Österreich - ein Traumland für Rentner?
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Welthandel
Die Seidenstraße geht bis Griechenland
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"