Essay Schlag mich auf

Zeitgeist Essay

Für gute Lektüre ist auch ein Mauervorsprung nicht zu hart.

(Foto: mauritius images)

So viele gute Bücher, aber nie auch nur eine ruhige Minute dafür? Macht nichts, denn Literatur ist keine Wellnessanwendung. Ein Plädoyer für das alltägliche Lesen.

Von Marie Schmidt

So viele Buchstaben waren wahrscheinlich noch nie auf der Welt. Wir lesen alle ununterbrochen. Statusmeldungen, E-Mails, Live-ticker, Newsletter, Kurznachrichten, Konzeptpapiere, Push-Mitteilungen, Slogans, Claims und Schlagzeilen und inmitten der Textströme und Buchstabengewitter macht sich eine irre Sehnsucht breit: nach einem besseren Lesen, dem eigentlichen, einer Art Lesen mit großem L.

Es wäre das Gegenteil des alltäglichen Wahns: sich konzentrieren auf lange Geschichten und tiefe Gedanken, statt aus einem Augenwinkel einen Halbsatz wahrzunehmen. Sich eine andere Welt vorstellen, statt den Aktualitäten hinterherzuhecheln. ...

Linguistik Wann Lesen schlauer macht

Psychologie

Wann Lesen schlauer macht

Stimmt es, dass Sachtexte auf Bildschirmen weniger gut erinnert und verstanden werden als gedruckt? Und wie verhält es sich mit erzählenden Texten?   Von Sebastian Herrmann