bedeckt München 29°

Ernährung:Die große Verheißung

Cropped unrecognizable person hand holding a homemade vegan green lentil burger with tomato, lettuce and french fries on

Burger ohne schlechtes Gewissen, dafür mit Linsen.

(Foto: Eduardo Lopez/imago images)

Fleischersatz soll gesundes Essen mit Umweltschutz verbinden. Das Versprechen: Genuss ohne Reue. Was für eine Illusion.

Von Michael Moorstedt

Das "1880" in Singapur ist eines dieser Restaurants, in denen es nur am Rande darum geht, satt zu werden. Wer hier im stimmungsvollen Halbdunkel ein Menü bestellt, bekommt immer auch eine Haltung mitserviert. Die Corporate Identity und ein kohärentes Weltbild sind fester Bestandteil der Zutatenliste. Seit Kurzem ist die Speisekarte um einen neuen Punkt reicher: ein Trio vom Hühnchen im knusprigen Sesammantel, angerichtet auf einer Ahornsirupwaffel mit etwas Bohnenmus. Halb Vorspeise und halb kulinarische Kunstinstallation, nicht mehr als ein Amuse-Gueule, zum stolzen Preis von umgerechnet knapp 20 Euro.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rentner im Ausland: Wann greift die Krankenversicherungspflicht?
Gewinner und Verlierer der Pandemie
Ein Schlag ins Gesicht der Arbeitnehmer
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Mickey Beisenherz für "Was folgt"
Kolumne "Was folgt", 2. Folge
Danke, Martin Semmelrogge
Zur SZ-Startseite