"Er sagt, sie sagt" zu Kommunikation Essen wann?

Sie ordert per SMS Blumenerde, er fürchtet um den Zustand ihrer Beziehung.

(Foto: iStock)

Sie ordert per SMS Einkäufe anstatt ihrem Liebsten Küsse zu senden, er fürchtet um die Partnerschaft: Wenn aus Liebesgeflüster eine Haushaltsdebatte wird - ein Beziehungsdrama in Dialogform.

Von Violetta Simon

Er scrollt durch alte Liebesbotschaften, die er vor einigen Jahren von ihr erhalten hat. Schmunzelt, hält sich die Hand an den Mund, schüttelt den Kopf. Gerade will er sein Handy wieder einstecken, da piept es. Auf seinem Display erscheint eine Nachricht von jener Person, die ihm damals die leidenschaftlichen Mitteilungen geschickt hat: "Wenn du beim Baumarkt vorbeikommst, bring Rasensamen mit. Dringend!"

Er (tippt in sein Handy): Sehr wohl, Madame. Darf's sonst noch was sein?

Sie: ???

Er: Na ja, ein bitte wäre nett gewesen.

Sie: BITTE!!!

Sie treffen sich zuhause. Er lässt den Sack mit den Rasensamen in der Küche zu Boden sinken und sich auf den Stuhl.

Er: Unsere Kommunikation ist an einem Tiefpunkt angelangt.

Sie (füllt einen Topf mit Wasser und setzt ihn auf den Herd): Wie meinst du das?

Er: Früher hast du mir Nachrichten geschickt, um mir deine Liebe zu versichern. Heute meldest du dich nur noch, wenn du willst, dass ich etwas erledige.

Sie: Aber über meine Liebe zu dir muss ich dir heute doch nichts mehr erzählen - das ist ja wohl eine klare Sache. (Öffnet und schließt Schubladen und Schranktüren) Sag' mal, hast du die Käsereibe gesehen?

Er: Genau das meine ich: Unsere Gespräche drehen sich nur noch um Küchengeräte und Gartenbedarf. Das Intimste, über das wir sprechen, ist die Frage, wer das letzte Klopapier verbraucht hat.

Sie: Kannst du mir mal das Tomatenmesser reichen?

Er (wedelt mit dem Messer vor ihrer Nase herum und richtet es dann mit dramatischer Geste auf sie): Siehst du? Aus unserem Liebesgeflüster ist eine Haushaltsdebatte geworden!

Sie (wäscht Salat, schneidet Tomaten): Liebesgeflüster? Haushaltsdebatte? Ich verstehe kein Wort.

Er: Was ich dir sagen will, ist: Wenn ich mir die Entwicklung unserer Kommunikation so ansehe, dann fürchte ich um den Zustand unserer Beziehung.

Sie: Du übertreibst mal wieder.

Er: Ich werde es dir beweisen! (Er sucht nach alten SMS und Whatsapp-Nachrichten.) Hier zum Beispiel! 8. Dezember, 22:30 Uhr: "Fühle mich wie auf Wolken. Ich liebe, liebe, liebe Dich! Deine S."; 18. Dezember, 22:40 Uhr: "Vermisse DICH! Für immer Deine S."; 18. Dezember, 22:50 Uhr: "Willdichspüren!!! In Liebe, S."; Na, was sagst du dazu? So hast du früher mit mir gesprochen!

Sie: Das war ich nicht. Das war die automatische Wortvervollständigung.

Er: Und ob du das warst, und zwar innerhalb von 20 Minuten!

Sie: Mag sein, aber ich war damals frisch verliebt. In so einem Zustand ist man nicht zurechnungsfähig.

Er: Und wenn schon! Hach, das waren noch Zeiten. Wir hüllten unsere Gefühle in Wolken aus Metaphern, konnten gar nicht genug kriegen von den Worten des anderen.

Sie: Hör' bitte auf zu säuseln, glaubst du vielleicht, du bist besser? Machst hier einen auf Gefühlsmensch, dabei (sie holt ihr Handy hervor und sucht nach alten Nachrichten) ... Moment, gleich hab' ich es. Ah, da ist es ja: Eine deiner ersten SMS an mich, das war 2009: "Hättest du vielleicht Lust, heute Abend mit mir essen zu gehen? Ich würde dich gern wiedersehen. 1000 Küsse, Dein E.". Und dann, drei Jahre später das: "Schaffe es leider nicht zum Abendessen. Lass' mir was übrig, ja? Küsse, E."

Er: Immerhin, Küsse - das ist doch was!

Sie (sucht weiter): Ha! Hier ist eine von 2014: "Kannst du Pizza bestellen? Bin gleich da. LG". Und das da kam vor ein paar Wochen: "Essen wann?"

Er: Äh ...

Sie: Na, du Romeo vom Dienst, bist du immer noch der Meinung, ich sei kaltherzig und unterromantisiert?

Er: Oh mein Gott, du hast Recht: Unsere Beziehung ist am Ende.

Sie: Quatsch, unsere Beziehung ist in bestem Zustand. Das ist eben so, wenn man länger zusammenlebt.

Er: Und ich sage dir: Das ist es nicht. (Er schnappt sich den Sack mit der den Rasensamen und verschwindet im Garten.)

Zwei Minuten später vibriert das Handy in seiner Tasche - eine Nachricht.

Sie: Ich würde dich gerne wiedersehen. Hättest du vielleicht Lust, heute Abend mit mir zu essen? Bei mir zuhause, in unserer Küche? Tausend Küsse, S.

Er (schreibt zurück): Schaffe es leider nicht zum Abendessen, meine Alte hat mich zu Gartenarbeit verdonnert. Lass' mir was übrig, ja? Küsse, E.

Sie: Fiesling. Ratte!

Er: Ich dich auch.