Deutsche Eigenheiten:Was uns deutsch macht

Grillwürstchen, Heidi Klum, Rotkäppchen-Sekt - das Buch "50 einfache Dinge, die typisch deutsch sind" geht dem Charakter unserer Landsleute auf den Grund.

15 Bilder

opel-fans beim auto waschen

Quelle: SZ

1 / 15

Die folgenden Schlagwörter und deren Erläuterungen sind - auszugsweise - dem Buch "50 einfache Dinge, die typisch deutsch sind" von Katrin Wilkens entnommen, das am 12. März im Westend Verlag erscheint.

Der Deutschen liebstes Kind

Franzosen definieren sich übers Essen und die Mode, Deutsche übers Auto (...) In Deutschland mutiert der brave Katasterbeamte zu einem SUV-bretternden Off-road-Rowdy, der zwar im Bett gern die Uli-Stein-Socken anbehält, aber auf der Straße sich benimmt, als kreuzten Rambo und Don Quichotte seinen Stammbaum: aggressiv, planlos und immer drauf auf die Windmühlenflügel des Vordermannes (...) Die Deutschen mögen ihren fahrbaren Untersatz mehr als ihren Gartenzwerg, ihre Kuckucksuhr und ihren Schwarzwälder Schinken. Die Zeit erklärt diese einseitige Zuneigung so: "'Was fährst du?' wird in weiten Kreisen Deutschlands gleichgesetzt mit 'Wie lebst du?'"

Foto: ddp

Stefan Mross

Quelle: SZ

2 / 15

Deutsche Eigenheiten:Musik für das Volk

Mach ein Fest aus deinem Leben, fang gleich heute damit an. Ein Fest mit Pauken und Trompeten, wo man noch Träume leben kann. Mach ein Fest aus deinem Leben, da bin ich immer gern dabei. Lasst uns heut tanzen, lachen, singen, Musik macht deine Seele frei.

Zehn Jahre war Stefan Mross alt, als er in der heimatlichen Blaskapelle das erste Mal in die erste Reihe geschoben wurde. Der Kleine macht das schon. Er machte und spielte seitdem bei Nachbarn, Hochzeiten und Geburtstagen. "Wahrheit steht bei mir an erster Stelle im Leben", sagt Mross, "in meiner Beziehung, in meinem Beruf. Ich bin dem Publikum gegenüber zu einer Wahrheit verpflichtet, und wenn ich mal hören möchte, wie das Publikum von mir denkt, dann schließe ich mich in den Konzertpausen zehn Minuten auf dem Klohäuschen ein. Da hört man alles."

Vielleicht, wär' die Welt nur halb so schön, Wenn wir die Illusion verliern und die Wirklichkeit nur siegt.

Foto:dpa

Philippe-Starck-Saftpresse

Quelle: SZ

3 / 15

Deutsche Eigenheiten:Trendküche

In jeder zweiten deutschen Trendküche steht die Philippe-Starck-Saftpresse, an der man erkennt, dass der Benutzer nie, nie, wirklich nie kocht. Denn das Zeugt läuft an den Fingern runter in den Ärmel, durchs Hosenbein ... schauderhaft. Aber an jeder Sauerei verdient Philippe Starck und lacht sich eins.

Foto: Alessi

Hape Kerkeling

Quelle: SZ

4 / 15

Deutsche Eigenheiten:Martyrium

Deutsche Frauen lieben Bücher über eine weiße Massai, ein beschnittenes afrikanisches Model oder einen übergewichtigen Jakobsweg-Pilger. Irgendwie muss Qual, Härte oder Martyrium drin vorkommen. Oder Ildikó von Kürthy.

Foto: Piper Verlag

iinnenansicht eines darm-modells

Quelle: SZ

5 / 15

Deutsche Eigenheiten:Schlacke

Deutsche trinken Joghurtkulturen, weil man denkt, dass man davon weniger Schlacke im Darm hat. Und wenn doch mal der Darm verschmutzt: lieben die Deutschen die Colon-Hydro-Therapie. Schlauch in Popo, Wasser marsch und sauber. Dass der Darm sich eh ununterbrochen von selbst reinigt, weil die obersten Schleimhautzellen sich ständig erneuern, wissen nur Mediziner. Und die halten aus Boshaftigkeit den Mund.

Foto: dpa

-

Quelle: SZ

6 / 15

Deutsche Eigenheiten:Regionale Ü-30-40-50-Partys

Wer endlich seinen Deckel gefunden hat, wer endlich die Kinder ins Fremdübernachtungsalter erzogen hat, wer sich Sorgen macht um Cellulite, Krähenfüße, Endlichkeit, der überredet seinen Mann zu einer Ü-30-Party. Dort treffen sich dann vorwiegend Pärchen, die Frauen mit pfiffigen Strähnchen in praktischen Kurzhaarfrisuren, die Männer mit klobigen Silberringen und schütterem Haar. Und aus den Lautsprecherboxen dröhnt Wolfgang WOLLE Petry.

Der Himmel brennt die Engel flieh'n - wir sind durch Rauch und Feuer getrennt. Der Himmel brennt die Engel flieh'n - und auch uns zwei hat man vertrieben.

Foto: ddp

-

Quelle: SZ

7 / 15

Deutsche Eigenheiten:Unser täglich Brot

Es muss Spaniern, Italienern und Franzosen sehr schrullig vorkommen, wenn sie in eine unserer Bäckereien marschieren. Denn bei ihnen zu Hause gibt es - Brot - zu kaufen. Bei uns, in der "Brot-Boutique", gibt es zwanzig Sorten Vollkorn, fünfzehn Sorten Brötchen, zehn Sorten Laugengebäck, fünf Sorten Weißbrot und meist gratis dazu eine Verkäuferin, die um ihren hohen Stand der Verkäuferehre weiß. Sie verkauft nicht Autos, Schmuck oder Bundesschatzbriefe - sie verkauft ein "Buttermilchbrötchen kross" oder eine "Laugen-Dinkel-Stange mit Mohn, aber ohne Salz".

Foto: dpa

konrad Adenauer

Quelle: SZ

8 / 15

Deutsche Eigenheiten:Kanzler-Sprüche

Das Schönste am ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Joseph Hermann Adenauer, waren seine Sprüche! Die sind schnodderig, volksnah, echt und deswegen ohne Mindesthaltbarkeitsdatum, weil sie von hoher Weisheit zeugen:

- "Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht." - "Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont." - "Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernstgenommen." - "Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre." - "Natürlich achte ich das Recht. Aber auch mit dem Recht darf man nicht so pingelig sein." - "Mit kleinen Jungen und Journalisten soll man vorsichtig sein. Die schmeißen immer noch einen Stein hinterher."

Foto: dpa

rotkäppchen sekt

Quelle: SZ

9 / 15

Deutsche Eigenheiten:Geständnisse

Wahlweise gesteht der Deutsche: Ab und zu gönne ich mir schon mal einen Burger, ich gehe nicht in eine Muckibude, sondern zum Rückenkrafttraining von Kieser, ab und zu kaufe ich auch bei Aldi, die haben guten Sekt ...

Foto: dpa

Steffi Graf

Quelle: SZ

10 / 15

Deutsche Eigenheiten:Verehrung

Sport ist für die meisten Deutschen wichtig. Deshalb verehren wir unsere Sportlerinnen wie kleine Mädchen Prinzessin Lillifee, und die Sportler, als wären sie eine Mischung aus Lucky Luke, Winnetou und Obelix. Einige unserer Lieblinge: Boris Becker, Franz Beckenbauer, Michael Schumacher, Steffi Graf, Franzi von Almsick, Katarina Witt.

Foto: AP

damiel küblböck

Quelle: SZ

11 / 15

Deutsche Eigenheiten:Deutsche Werte

Wer über Deutschland etwas lernen will, schaue sich die Gestrauchelten, Verzweifelten an. Die, die in keiner anderen Branche mehr einen Job finden, die Medienstars. Die Werte, die sie vertreten, sind auch derzeitige deutsche Werte. Casting-Show-Gewinner stehen für den kometenhaften Aufstieg mit Komplett-Persönlichkeitsmetamorphose, anderem Outfit, anderer Rhetorik und der Fähigkeit, Neunzig-Minuten-Unterhaltung zu produzieren, einschließlich dreier Werbepausen. Das Gegenteil: Selbstbeständigkeit und Stetigkeit sind derzeit nicht so hoch im Kurs.

Foto: dpa

-

Quelle: SZ

12 / 15

Deutsche Eigenheiten:Grillen in Deutschland

Spätnachmittag, Balkon, erster Stock eines Reihenendhauses. Mutti lackiert sich die Nägel, Vatti döst. Klein-Maximilian baut mit Lego "Bob, der Baumeister"-Straßenzüge nach.

Vatti: Was gibt's denn heute Abend zu essen? Mutti: Ich dachte, ich mach' mal 'nen schönen Salat? Vatti: Schon wieder? Ham wer doch erst. Nee, lass uns grillen. Mutti: Ja, aber da muss ich erst noch los, was holen. Was denn? Was vom Schwein? Vatti: Du kaufst eh immer zu knapp. Mutti: Dann geh du doch. Vatti: Nee, geh mal ruhig. Brauchst du Geld? Nimm aber keine Würstchen, sondern nur Nackensteaks. Aber reichlich. Und wenn du denkst, es ist reichlich, dann lass noch was draufpacken. Oder sag' dem Fleischer Bescheid: für drei Personen. Wenn was übrig bleibt, essen wir's morgen kalt aufs Brot.

Wenn Sie von Deutschen zum Grillen eingeladen werden, besuchen Sie auf der Stelle eine Masernparty. Infizieren Sie sich mit Streptokokken oder Fußpilz. Seien Sie unpässlich, unfreundlich, unbarmherzig. Sagen Sie auf jeden Fall ab! Grillen ist eine derartig ernste und Geschlechter auseinandertreibende Angelegenheit, dass Sie nur verlieren können, wenn Sie a) entweder keinen Salat essen oder b) wenn Sie auch gerne etwas anderes verspeisen als eine halbe Sau. Maiskolben, Marshmallows, Stockbrot? Forget it!

Foto: dpa

verena pooth und cora schumacher

Quelle: SZ

13 / 15

Deutsche Eigenheiten:Frauenbild

Frau Feldbusch/Pooth ist ideal, um den deutschen Charakter zu studieren. In dem Fall: das Frauenbild der Deutschen. Dieses ist spießig, verklemmt und leider ziemlich gestrig Denn wenn attraktive Frauen nur dann erfolgreich werden können, wenn sie gleichzeitig ostentativ das Dummchen geben, dann ist es gruselig. Als junge Frau hat man dann die Alternative: entweder blöd und hübsch oder klug und Fratze. Ach, Frau Schiffer, Klum, Pooth: Manchmal ist es schon ein Kreuz mit Euch!

Foto: dpa

gartenzwerg

Quelle: SZ

14 / 15

Deutsche Eigenheiten:Kitsch und Weltschmerz

Die Germanismen sind das Putzigste und Rührendste, was wir Deutschen auf dem Weltmarkt feilbieten können. Begriffe wie "Weltschmerz", "zickzack" oder "Turnverein" haben in viele andere Sprachen Einzug gehalten. Dummkopf (ins Englische), Fingerspitzengefühl (ins Chinesische, Russische, Schwedische). "Is das so?", fragt man in Nigeria. Auch "Kitsch", "Gemütlichkeit", "Wehmut" oder "Zimt" wurden in andere Sprachen übernommen, weil es offenbar kein passendes Wort in der eigenen Sprache gab.

Weitere Beispiele: Gesundheit: Amerika Oom pah pah: Australien - Bezeichnung für die "Humtata"-Musik Poltergeist: Portugal - für unerklärliche Phänomene Strudel: hebräisch - für das @-Zeichen Zeitnot: Russland Rollmops: Frankreich Extraprimagut: Griechenland Blumenkohl: Indonesien Fahrvergnügen: Amerika Trinkgeld: Tschechien Haymatlos (heimatlos): Türkei Kuchen: Chile Schadenfreude: England Kaffeepausi: Finnland

Foto: dpa

cover 50 einfache Dinge, die typisch deutsch sind

Quelle: SZ

15 / 15

Sämtliche Inhalte sind dem Buch "50 einfache Dinge, die typisch deutsch sind" von Katrin Wilkens entnommen, das am 12. März im Westend Verlag erscheint.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB