Burning Man 2011Surreal in der Salzwüste

Ein Oktopus auf dem Fahrrad, Mutanten-Autos und mittendrin der "Tempel des Übergangs": 50.000 Menschen verwandeln beim "Burning Man Festival" die Wüste Nevadas in eine surreale Fantasiewelt. Höhepunkt der Veranstaltung: das Abbrennen einer Statue.

Ein Oktopus auf dem Fahrrad, Mutantenautos und mittendrin der "Tempel des Übergangs": 50.000 Menschen verwandeln beim "Burning Man Festival" die Wüste Nevadas in eine surreale Fantasiewelt. Höhepunkt der Veranstaltung: das Abbrennen einer Statue.

Um ihn geht es, er gab dem Festival in der Wüste von Nevada 1986 den Namen: der Burning Man. Das Verbrennen der übergroßen menschlichen Statue markiert alljährlich den Höhepunkt des achttägigen Fests.

Bild: REUTERS 4. September 2011, 14:262011-09-04 14:26:21 © sueddeutsche.de/leja