bedeckt München 11°

Juden in Deutschland:Mit Erinnerung hat das nichts zu tun

Mirna Funk: "Das Zentrum für Politische Schönheit setzt auf Mutmaßungen."

Die ZPS-Aktion "Sucht nach uns" beleidigt die jüdische Erinnerungskultur, findet unsere Autorin Mirna Funk. Dabei ist es egal, ob die Stele vor dem Reichstag Asche toter Juden enthält oder nicht.

Gastbeitrag von Mirna Funk

Wer in den letzten Tagen die Debatte zur Aktion "Sucht nach uns" des Zentrums für Politische Schönheit (ZPS) vor dem Berliner Reichstag verfolgt hat, konnte eines sehr deutlich sehen: Die meisten waren entweder dafür oder dagegen, und die gegnerischen Positionen wurden in den sozialen Netzwerken mit Vehemenz vorgetragen. Kritikern wurde vorgehalten, sie spielten den Rechten in die Hände und verstünden nicht, wie wichtig diese Art zivilen Ungehorsams sei. Den Befürwortern der Aktion warf man Empathielosigkeit, die Instrumentalisierung der Opfer und die Überschreitung ethischer Grenzen vor. Für "Sucht nach uns" hatte das Zentrum für Politische Schönheit am Rande des Tiergartens eine Stele errichtet, die möglicherweise die Asche ermordeter Juden enthielt, die das ZPS zuvor exhumiert hatte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Comic
Der schwarze Sheriff
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Dr med Yael ADLER Deutschland Autorin Dermatologin Arztin am 21 10 2016 Frankfurter Buchmesse
Dermatologin Yael Adler
"Je weniger wir mit unserer Haut machen, desto besser"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Zur SZ-Startseite