Juden in Deutschland:Mit Erinnerung hat das nichts zu tun

Juden in Deutschland: Mirna Funk: "Das Zentrum für Politische Schönheit setzt auf Mutmaßungen."

Mirna Funk: "Das Zentrum für Politische Schönheit setzt auf Mutmaßungen."

Die ZPS-Aktion "Sucht nach uns" beleidigt die jüdische Erinnerungskultur, findet unsere Autorin Mirna Funk. Dabei ist es egal, ob die Stele vor dem Reichstag Asche toter Juden enthält oder nicht.

Gastbeitrag von Mirna Funk

Wer in den letzten Tagen die Debatte zur Aktion "Sucht nach uns" des Zentrums für Politische Schönheit (ZPS) vor dem Berliner Reichstag verfolgt hat, konnte eines sehr deutlich sehen: Die meisten waren entweder dafür oder dagegen, und die gegnerischen Positionen wurden in den sozialen Netzwerken mit Vehemenz vorgetragen. Kritikern wurde vorgehalten, sie spielten den Rechten in die Hände und verstünden nicht, wie wichtig diese Art zivilen Ungehorsams sei. Den Befürwortern der Aktion warf man Empathielosigkeit, die Instrumentalisierung der Opfer und die Überschreitung ethischer Grenzen vor. Für "Sucht nach uns" hatte das Zentrum für Politische Schönheit am Rande des Tiergartens eine Stele errichtet, die möglicherweise die Asche ermordeter Juden enthielt, die das ZPS zuvor exhumiert hatte.

Zur SZ-Startseite
Salo Muller during the Dutch Eredivisie match between Ajax Amsterdam and PEC Zwolle at the Amsterdam

SZ PlusNiederlande
:Spart euch die Blumen

Salo Muller, einst Masseur von Ajax Amsterdam, hat die holländische Bahn zu Entschädigungen aufgefordert - wegen ihrer Transporte in die KZs. Die erstaunliche Geschichte von einem, der nicht mehr nett sein wollte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: