Literatur:"Menschen wie ihnen werden wir nie wieder begegnen"

Lesezeit: 7 min

Literatur: "Ob etwas in gesellschaftlicher Hinsicht in Ordnung ist oder nicht, hat nichts mit Literatur zu tun": Die Schriftstellerin Yasmina Reza.

"Ob etwas in gesellschaftlicher Hinsicht in Ordnung ist oder nicht, hat nichts mit Literatur zu tun": Die Schriftstellerin Yasmina Reza.

(Foto: Pascal Victor/ArtComPress)

Die Autorin Yasmina Reza über Erinnerungskultur, Auschwitztourismus und ihren neuen Roman "Serge".

Interview von Johanna Adorján

Yasmina Reza, in Paris geboren, wurde mit ihren Theaterstücken weltberühmt - "Kunst", "Drei Mal Leben" und "Der Gott des Gemetzels" waren auf deutschen Bühnen ein ebenso großer Erfolg wie in London und am Broadway. Ihr Roman "Babylon" erschien 2016, nun liegt "Serge" in deutscher Übersetzung vor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Julia Shaw
Leben und Gesellschaft
»Mich interessiert der Mensch, nicht seine Organe«
TÜV Süd
Wie Schrottautos mit frisierten Gutachten wieder auf die Straße kommen
Intimate couple during foreplay in bed; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Allein das Erzählen von sexuellen Fantasien kann Intimität schaffen«
Uwe Tellkamp
"Ich muss mich rechtfertigen dafür, dass ich Deutscher bin"
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nur wenige können eine anatomisch korrekte Vulva zeichnen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB