Theater:Vom wahren Falschen in der echten Magie

Theater: Manch einer macht sich im Ratespiel auch zum Huhn.

Manch einer macht sich im Ratespiel auch zum Huhn.

(Foto: Hugo Glendinning)

Die Performancegruppe Forced Entertainment, ausgezeichnet mit dem Internationalen Ibsen-Preis, tourt mit Stück "Real Magic".

Von Melanie Suchy

Das Spiel geht so: Der Showmaster fragt Person eins, an welches Wort Person zwei gerade denkt. Dieses Wort steht, vorbereitet, auf einem Pappschild. Die denkende Person hält es den Zuschauern zum Lesen hin. Der Ratende aber trägt Augenbinde, bekommt auch keinerlei Hinweise. Er oder sie hat drei Versuche, der Denker drei Schilder, dann ist das Spiel aus. Nach dreimal falscher Antwort werden die Rollen getauscht. Das kann nicht gut gehen. Das Spiel, das sich den Anschein einer Magiershow mit Gedankenleser gibt, ist komplett magielos, denn die drei Schauspieler wissen ja, was auf der Pappe steht: immer das Gleiche. Auch die Antworten sind immer gleich. Das dürfte man hier eigentlich nicht verraten, denn als Zuschauer begräbt man all die erfolglosen Raterunden hindurch nicht die Hoffnung, dass doch einmal das richtige, erlösende Wort gesagt wird. "Caravan", "Sausage" oder "Algebra".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
LMU Klinikum Großhadern, 2021
Auf der Intensivstation in München
"Ich dachte wirklich, ich ersticke"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB