Theater Schweigen als Kriegswaffe

Dem Tod nahe: Philippe Girard als Lear im Cour d'Honneur, dem Ehrenhof des Papstpalastes in Avignon.

(Foto: Anne-Christine Poujoulat/AFP)

Ist kein Sinn in der politischen Welt: Das Festival d'Avignon eröffnet mit Shakespeares "König Lear".

Von Joseph Hanimann

Was sollen noch Dichter in dieser schlimmen Zeit? Auf die Frage, die Olivier Py in seiner Eigenübersetzung von Shakespeares Tragödie "König Lear" dem Herzog von Albany als Schlusssatz in den Mund legt, will das diesjährige Festival in Avignon insgesamt Antwort geben. Wo die resignierende Vernunft mit der Sprachlosigkeit der Zahlen die Empörung in der Gesellschaft mundtot machen wolle, müssten Dichter und Künstler her, schreibt der Festivalintendant im Geleitwort zum Programm. "Je suis l'autre" (Ich bin der andere) hat er seinen ...