bedeckt München 14°

Theater:Jeder darf mal groß rauskommen

Erst spielt nur Andreas Beck (vorne) den Macho-Theatermacher Bruscon, später sind auch Christian Freund (links) und Xenia Snagowski dran.

(Foto: Birgit Hupfeld)

Das geht gut so: Thomas Bernhards Komödie "Der Theatermacher" in Dortmund - in neunfacher Version.

Von Martin Krumbholz

"So lächerlich kann die Rolle gar nicht sein/ die wir spielen", sagt Bruscon, der Dichter und Schauspieler, also der Theatermacher in Thomas Bernhards gleichnamigem Stück, "dass wir sie nicht nicht spielen" - einer der gar nicht so wenigen erkenntnishellen, existenzklaren Sätze in einem Text, der so krass aus der Zeit gefallen ist, dass seine Platzierung auf einem dezidiert zeitgeistigen Spielplan wie dem des Theaters Dortmund Wunder nimmt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
DEU Deutschland Germany Berlin 26 10 2017 Eine Obdachlose Person schlâÄ°ft in einem Schlafsack in
Interview zum Armutsbericht
"Die Armut frisst sich in die Mitte der Gesellschaft hinein"
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Beziehung Corona
Coronavirus
Wie die Pandemie Beziehungen verändert
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Schäuble gegen Entscheidung der K-Frage in der Fraktion
Schäuble und die CSU
"Die Kraftmeierei hat ihn an der CSU immer gestört"
Zur SZ-Startseite