bedeckt München 19°

Theater:Der Türke aus Gelsenkirchen

Willkommen أهÙ"Øß ÙˆØ³Ù‡Ù"Øß; Serkan Kaya, Yohanna Schwertfeger

Achmed (Serkan Kaya) und seine Anna (Yohanna Schwertfeger).

(Foto: Matthias Horn)

Willkommenskultur ist ein heiß diskutierter Begriff. Die Komödie "Willkommen" am Düsseldorfer Schauspielhaus gewinnt ihm neue Aspekte ab.

Von Martin Krumbholz

Benny, seines Zeichens Anglistikdozent, hat eine fabelhafte Idee. Für die Zeit seines einjährigen Stipendienaufenthalts in New York möchte er sein Zimmer in einer geräumigen Fünf-Personen-WG Flüchtlingen zur Verfügung stellen. Vielleicht auch einer Flüchtlingsfamilie mit Kindern. Vorausgesetzt natürlich, die vier Zurückbleibenden fassten sich ein Herz und erklärten sich mit dem humanitären Projekt einverstanden. Anna, die schwanger ist und zudem im Examen steht; Jonas, der in seiner Bank eine Probezeit absolviert und seinen Schlaf braucht; Doro, die aufgrund einschlägiger Erfahrungen ein grundsätzliches Problem mit arabischen Männern hat und sich auch freimütig dazu bekennt; Sophie, die Fotografin, bei der ein "Pro" am ehesten zu erwarten ist - sie ist Bennys Ex-Freundin. Noch ist nichts entschieden, keine Sorge, und selbstverständlich wird über das Projekt ausgiebig diskutiert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Domprediger Michael Kösling am 12. Februar 2021 vor bzw. im Berliner Dom, der wegen der Coronakrise kurz vor der Zahlungsunfähigkeit steht.
Berlin
Bete und spende
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Zur SZ-Startseite