Ruhrtriennale:Betonköpfe

The Factory; Ramzi Choukair. "The Factory", PACT Zollverein.

Bauunwesen: Ramzi Choukair in "The Factory".

(Foto: Ant Palmer/Ruhrtriennale 2018)

Die Ruhrtriennale zeigt das Stück "The Factory" von Mohammad Al Attar. Es geht um die skandalöse Verstrickung des französischen Baustoffkonzerns Lafarge in den syrischen Bürgerkrieg. Der zähe Abend hat den Charakter einer Fernsehdokumentation.

Von Martin Krumbholz

Am Anfang tragen drei der vier Figuren zementfarbene Gummimasken, an denen jeweils eine Brille klebt. Die Verhältnisse im Syrien der Revolutionszeit, soll das heißen, sind nahezu betoniert, undurchdringlich - und durch die Brillen können die Menschen nichts erkennen, mögen sie auch, wie die algerisch-französische Journalistin Maryam, besten Willens sein, Aufklärung zu leisten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB