Selbstversuch:Dunkel, düster, diktatorisch

Lesezeit: 4 min

January 20, 2021, Ukraine: In this photo illustration the US President Donald Trump speaks at his farewell address durin

Geben die Medien ein Zerrbild? Demmel fällt auf, dass er vor der Wahl 2020 keinen einzigen positiven Text über Trump findet.

(Foto: Pavlo Gonchar/imago images/ZUMA Wire)

Protokoll einer Vergiftung: Hans Demmel hat ein halbes Jahr lang ausschließlich rechtsalternative Medien konsumiert.

Von Nils Minkmar

Der Journalist Hans Demmel hat sich auf eine lange und gefährliche Reise begeben, und zwar ohne aus dem Haus zu gehen. Ein halbes Jahr lang hat er seinen Medienkonsum umgestellt: Statt Qualitätspresse und Nachrichtenangebote der großen Sender studierte er, was rechtsalternative Medien anbieten. Er begab sich in die Welt der Tichys, Matusseks, Reitschusters und wie sie alle heißen und führte darüber Tagebuch. Sein Freund Friedrich Küppersbusch, auch Journalist und Produzent und Moderator, diente ihm dabei als eine Art Kompass, als Mentor im Kampf um die geistige Gesundheit des Probanden. Diese Rolle sollte wichtiger werden als gedacht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite