Pop Soundcheck für alle Ewigkeit

Kurt Viles Stimme ist leicht spöttisch, verletzlich, ein bisschen verpeilt, aber stabil, ohrenschmeichelnd in ihrem Timbre und immer gesangssicher.

(Foto: Francis Vachon/mauritius)

Die ganz große Kunst des Sängers und Liedermachers Kurt Vile besteht darin, aus einer sehr einfachen und eingängigen Idee mit aller Geduld etwas windschiefe Songscheunen zu zimmern.

Von Juliane Liebert

Kurt Vile hat eine Tasche mit dunkelblauen Fläschchen bei sich. Vielleicht zwanzig, mit Plastikkappen. Beim Interview stehen sie vor ihm auf dem Tisch. Sie seien Ayurveda, natürliche Medizin, sagt er. "Das hier ist Zink. Damit ich im Flugzeug nicht krank werde." Die Fläschchen klicken. "Die hier ist gut für deine Leber. Die hier ist gegen Kopfschmerzen. Im Flughafen denken sie manchmal, die Fläschchen wären alle voller Drogen. Aber dann lassen sie mich trotzdem fliegen, und ich denke mir jedes Mal, ...