Philosophie Gelehrsamkeit und Erklärbärattitüde

Markus Gabriel ist Professor für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart an der Universität Bonn.

(Foto: Markus Hintzen/Universität Bonn)

Der Philosoph Markus Gabriel argumentiert gegen den Technologieglauben und verteidigt den menschlichen "Sinn des Denkens".

Von Daniel-Pascal Zorn

Der Bonner Philosoph Markus Gabriel ist bekannt dafür, mit steilen Thesen mediale Aufmerksamkeit zu generieren. Auch sein neues Buch "Der Sinn des Denkens" folgt dieser Marketingstrategie, doch dieses Mal zieht sich eine klar erkennbare Bruchlinie durch den Text.

Gabriels Thesen sind dafür gemacht, im Gedächtnis zu bleiben. Buchtitel wie "Warum es die Welt nicht gibt" (2013) oder "Ich ist nicht Gehirn" (2015) irritieren durch ihre Formulierung und stellen das scheinbar Selbstverständliche infrage. In die dabei entstehenden Lücken stößt Gabriel mit ...