NS-Raubkunst Kandinsky in Not

(Foto: VG-Bild-Kunst Bonn; Fine Art Images)

Für München ist Wassily Kandinskys Gemälde "Das bunte Leben", das im Lenbachhaus hängt, ein Schlüsselwerk der Kulturstadtidentität. Nach SZ-Recherchen ist es aber wohl NS-Raubkunst. Eine rasche Klärung wird es nicht geben.

Von Kia Vahland

Wassily Kandinskys Hauptwerk im Lenbachhaus, "Das Bunte Leben", ist sehr wahrscheinlich NS-Raubkunst. Dies berichtete die Süddeutsche Zeitung in ihrer Samstagsausgabe. Der Direktor des Lenbachhauses, Matthias Mühling, hat sich dafür ausgesprochen, das Gemälde vor die Limbach-Kommission zu bringen, die in Deutschland Empfehlungen zur NS-Raubkunst ausspricht. Beide Parteien sollten sich nach Ansicht des Lenbachhauses und der Stadt München verpflichten, die Entscheidung der Kommission als bindend anzunehmen. Sie kann eine Auszahlung der Erben oder eine Restitution empfehlen.

Das Gemälde gehört jedoch nicht der ...