bedeckt München 10°

Literatur:Kenne deine Freunde

08.04.2020, Berlin - Deutschland: Ingo Schulze, Schriftsteller. *** 08 04 2020, Berlin Germany Ingo Schulze, writer

Ingo Schulze fragt sich: Soll man den Vorgang als neue Normalität anerkennen?

(Foto: imago images/Sabine Gudath)

Der S. Fischer Verlag trennte sich nach mehr als 40 Jahren von Monika Maron. Das stößt auf Kritik. Und doch: Das publizistische Umfeld, in das sich die Autorin begeben hat, ist nicht harmlos.

Gastbeitrag von Ingo Schulze

Als mir Mitte Februar dieses Jahres ein Dresdner Buchhändler kopfschüttelnd die Ankündigung der Reihe "Exil" zeigte, die das Buchhaus Loschwitz herausgibt, hatte ich das abgetan. Es war dasselbe Muster bei der Vereinnahmung von Begriffen wie schon bei der als "Charta" betitelten Beschwerde über das Diskussionsklima in Deutschland nach der Buchmesse im Jahr 2017. Nur dass die Anmaßung und Selbstüberhebung noch ein Stück weiter geschraubt wurde. Sollte man auf diese Provokation überhaupt eingehen? Sie durch Widerspruch aufwerten? Erledigte sie sich nicht von selbst?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Hannah Brinkmanns Graphic Novel "Gegen mein Gewissen"
"Hermann hat sich umgebracht"
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
7-year-old Italian influencer challenges perceptions of disability
Menschen mit Behinderung
Sirios Leben
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Zur SZ-Startseite