"Greenlights" von Matthew McConaughey:"Wir umarmen uns und küssen uns und kämpfen miteinander"

Lesezeit: 5 min

Schauspieler Matthew McConaughey
(Foto: Michael Mullenix/dpa)

Wie wird man ein guter Mann? Schauspieler Matthew McConaughey hat ein Buch über seine Lebensphilosophie geschrieben, mit tiefschürfenden Weisheiten und drastischen Szenen aus seiner Kindheit.

Von Johanna Adorján

Wer Matthew McConaughey mag, kann Gewinner nicht ablehnen. Er ist der FC Bayern unter den amerikanischen Schauspielstars, ein gut aussehender Sonnyboy mit dem Körper eines Surfers, der etwas beunruhigend Zuversichtliches ausstrahlt. Natürlich lauert etwas Abgründiges dahinter, man ahnt, dass die zur Schau getragene Gelassenheit nur Fassade ist. Als er seine Zerbrechlichkeit nach vielen, vielen Romantic Comedys 2013 einmal krass zur Schau stellte und sich für die Rolle eines HIV-Infizierten in "Dallas Buyers Club" fast zur Unkenntlichkeit herunterhungerte, bekam er auf der Stelle einen Oscar und ist spätestens seitdem einer der gefragtesten Charakterdarsteller unserer Zeit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite