bedeckt München 11°

London:Christos "Mastaba" schwimmt im Hyde Park

Der bulgarische Künstler hat mehr als 7500 Ölfässer angemalt und zu einer Art Pyramide aufgestapelt. Aber dies ist noch lange nicht sein größter Traum.

7 Bilder

´The Mastaba" von Christo in London

Quelle: dpa

1 / 7

Was aussieht, als hätte man eine computergenerierte 3-D-Skulptur mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms in die Landschaft montiert, ist echt. Auf dem Serpentine Lake im Londoner Hyde Park schwimmt diese "Mastaba", eine Skulptur aus mehr als 7500 Ölfässern. Angemalt und aufgestapelt hat sie der bulgarische Künstler Christo, berühmt für seine Gigantomanie-Installationen und Verhüllungen (1995 etwa den Berliner Reichstag).

´The Mastaba" von Christo in London

Quelle: dpa

2 / 7

Der Ausdruck "Mastaba" kommt aus dem Arabischen und bedeutet Bank. In ihnen bewahrten die alten Ägypter ihre Mumien auf, bevor sie die weltberühmten Pyramiden bauten. Christo und seine inzwischen verstorbene Ehefrau und künstlerische Partnerin Jeanne-Claude fühlten sich dazu von ihren Reisen durch den Mittleren Osten in den Siebzigern inspiriert.

´The Mastaba" von Christo in London

Quelle: Victoria Jones/dpa

3 / 7

Das trapezförmige Kunstwerk, das an eine abgeschnittene Pyramide erinnert, ist 20 Meter hoch, 30 Meter breit und 40 Meter lang. Die einzelnen Fässer sind auf einer Seite rot-weiß, auf einer Seite rot, blau und violett angemalt.

Press preview Of Christo

Quelle: (Credit too long, see caption)

4 / 7

Kostenfrei und allen zugänglich wird die Installation bis Mitte September im Serpentine Lake auf dem Wasser treiben. Christo sagte dem Guardian: "Es wird jedem gehören, bis es verschwunden ist." Zuletzt hatte Christo schwimmende Pontons auf dem norditalienischen Lago d'Iseo installiert, auf denen Besucher übers Wasser laufen konnten.

Ducks and ducklings paddle in front of Christo's work The London Mastaba, on the Serpentine in Hyde Park, London

Quelle: REUTERS

5 / 7

Übrigens: All jene, die im Serpentine Lake schwimmen wollen - nicht nur die Enten - können das auch weiter tun. "Wahrscheinlich kann man sie vom See aus am besten betrachten", vermutet der Künstler.

Press preview Of Christo

Quelle: (Credit too long, see caption)

6 / 7

Die Londoner Mastaba ist allerdings nur eine kleinere Version von Christos Traum - eine riesige Mastaba in der Wüste Abu Dhabis aufzubauen. Die Verhandlungen mit Scheichs, französischen Diplomaten und der früheren US-Außenministerin Madeleine Albright haben bislang zwar noch kein Ergebnis erzielt. Aber Christo verliert sein Ziel nicht aus den Augen: "Es wird so etwas wie der Eiffelturm in der Wüste sein", zitiert ihn der Guardian.

Press preview Of Christo

Quelle: (Credit too long, see caption)

7 / 7

Von Montag an zeigt die Serpentine Gallery zeitgleich zur schwimmenden Mastaba eine Ausstellung mit Plänen und Zeichnungen von Christo und Jeanne-Claude. Mit und ohne Ölfässer.

Christo and Jeanne-Claude: Barrels and the Mastaba 1958-2018, Serpentine Gallery, bis 23. September 2018

© SZ.de/cag/doer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite