Literatur-NeuerscheinungenDie wichtigsten Bücher des Herbstes

Überall hohe, frische Bücherstapel und dann auch noch diese riesige Buchmesse. Wir geben Übersicht im Dschungel der Herbstliteratur.

Zeruya Shalev – Schmerz

Zehn Jahre ist es her, dass Iris, die Heldin des neuen Romans von Zeruya Shalev, bei einem Bombenattentat in Jerusalem schwer verletzt wurde. Die Wunden sind verheilt, die komplizierten Brüche zusammengewachsen, die grauenhaften Bilder und Schreie irgendwo im Gedächtnis vergraben. Doch ein Wort ihres Mannes genügt, und plötzlich ist alles wieder da und schleudert sie zurück in das Jahr der Operationen, der Hilflosigkeit und des Leidens, in dem sie noch keine erfolgreiche Schuldirektorin war, sondern einfach nur eine "Frau mit Schmerzen", die sich vor den eigenen Kindern schämt.

Mit "Schmerz" kommt Zeruya Shalevs Stil in seinem ganzen Pathos zu sich selbst, es ist ihr bester Roman seit "Liebesleben".

Lesen Sie hier die vollständige Rezension von SZ-Literaturkritikerin Meike Fessmann.

Bild: Berlin Verlag 14. Oktober 2015, 10:032015-10-14 10:03:09 © SZ.de/khil