bedeckt München 24°

Nachruf auf Lawrence Ferlinghetti:Der Mann, der den Laden zusammenhielt

Portrait Lawrence Ferlinghetti ( USA ), einer der Begründer der Beatnik-Bewegung, Lyriker, Romancier, Bühnenautor, Verl; Ilhan Erdogan (rechts)

"Yet I have slept with beauty/in my own weird way": Lawrence Ferlinghetti im Jahr 2004.

(Foto: imago images/gezett; privat)

Lawrence Ferlinghetti ist mit 101 Jahren gestorben. Zum Tod des Dichters, Verlegers der Beat Generation und Gründer des weltberühmten City Lights Bookstore in San Francisco.

Von Willi Winkler

In allem, was er tat und schrieb, handelte er vorschriftswidrig, trank sich nicht zu Tode, nahm keine Drogen, war nicht schwul, auch nicht bi, er ging regelmäßig zur Arbeit und war zum Abendessen daheim. Nicht einmal nach rechts wandte er sich, als er älter wurde, und doch war er auf alle Zeiten mit den besten Köpfen seiner Generation, mit Jack Kerouac, Allen Ginsberg, Neal Cassady, William Burroughs und Gary Snyder, mit der Beat Generation verbunden, weil er "Howl" herausgebracht hatte, Ginsbergs orphischen Dithyrambus auf die "engelköpfigen Hipster", die es auf der Suche nach dem nächsten Schuss und der säkularen Ekstase zu den Schwarzen, den Huren, den Kriminellen treibt und die selber töten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mohammad Aisha
Schifffahrt
Der letzte Mann an Bord
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
PIcknick ABC Rezept
SZ-Magazin
Auf die Decke, fertig, los
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB