Kunstmarkt:Wer war Waldmann?

Nach dem Mauerfall soll das Werk eines unbekannten Dadaisten entdeckt worden sein. Es folgten: Ausstellungen, Bücher, Bundesfördermittel. Aber gab es den Künstler überhaupt?

Von Thomas Steinfeld

Mitten in der Dresdner Neustadt, in einer kleinen kommunalen Galerie, die sich "Kunsthaus" nennt, hängen gegenwärtig einige Werke eines Mannes, der als einer der noch zu entdeckenden, übersehenen großen Künstler der klassischen Moderne in Deutschland präsentiert wird. Karl Waldmann soll er heißen, in Dresden soll er gelebt haben. Aber ob es diesen Mann je gegeben hat, ist unklar. Noch unklarer ist die Herkunft seines Werkes.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Streit um Grundrente
Ampel-Koalition
So bleibt die Rente nicht sicher
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Sad teenage girl with hand on chin using mobile phone while sitting by laptop at cafe model released Symbolfoto PNAF0092
Ghosting
"Was habe ich nur falsch gemacht?"
Filmfest München - CineMerit Gala
Woke-Debatte in England
Nicht lustig
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB