Kunstmarkt Jeff Koons entthront - David Hockney nun teuerster lebender Künstler

Das nun teuerste Gemälde der Welt: "Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)" von David Hockney.

(Foto: AFP)
  • Ein Gemälde des britischen Künstlers wurde in New York für 90,3 Millionen Dollar versteigert.
  • Das Bild "Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)" ist eine Reminiszenz an einen früheren Liebhaber Hockneys.
  • Mindestens sieben Bieter beteiligten sich an der Auktion - der Name des Käufers ist nicht bekannt.

Bislang galt die Skulptur eines orangefarbenen Ballonhundes als teuerstes Kunstwerk der Welt. 2013 versteigerte das Auktionshaus Christie's "Ballon Dog (Orange)" für 58,4 Millionen US-Dollar. Jeff Koons, Schöpfer des glänzenden Ballontiers, wurde damit zum teuersten lebenden Künstler der Welt. Nach fünf Jahren wurde der Pop-Art-Künstler jetzt entthront: Seit Donnerstagabend gebührt der Titel dem britischen Künstler David Hockney.

Dessen Gemälde "Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)" kam in New York für 90,3 Millionen Dollar unter den Hammer - neuer Rekord. Damit wurde der Schätzpreis von Christie's deutlich übertroffen: Das Auktionshaus hatte das Bild, das bisher dem britischen Millionär Joe Lewis gehörte, auf 80 Millionen Dollar taxiert. Der frühere Finanzspekulant Lewis ist Besitzer des Londoner Fußballvereins Tottenham Hotspur. Seine Kunstsammlung umfasst Werke von Picasso, Freud, Klimt und Degas.

Lewis hatte beim Verkauf seines Hockney-Bildes nach Informationen von Bloomberg alles auf eine Karte gesetzt und auf einen vorab festgesetzten Garantiepreis verzichtet. Theoretisch hätte sein Kunstwerk damit für einen Dollar weggehen können. Tatsächlich begann die Auktion bei 18 Millionen Euro, mindestens sieben Bieter beteiligten sich an der Versteigerung. Über den Käufer ist bislang nur bekannt, dass er ein Kunde von Marc Porter ist, Vorsitzender von Christie's in Nord- und Südamerika.

Zwei Männer am Pool

Das nun teuerste Gemälde der Welt zeigt zwei Männer an einem Pool. Einer der beiden ist vollständig bekleidet und blickt auf einen im Becken tauchenden zweiten Mann in Badehose hinunter. Die im Hintergrund dargestellte Landschaft erinnert an Südfrankreich. Das Bild aus dem Jahr 1972 ist eine Reminiszenz an den Künstler Peter Schlesinger - im Bild der Schwimmer -, mit dem Hockney eine Liebesbeziehung hatte. Das Gemälde entstand in der Trennungsphase der beiden.

Bilder des heute 81-jährigen Hockney hatten bereits bei einer Auktion im Mai hohe Summen gebracht. Das teuerste damals versteigerte Kunstwerk - eine Landschaftsszene mit dem Titel "Pacific Coast Highway and Santa Monica" (1990) - erlöste 28,5 Millionen Dollar.

Uwe Tellkamp kritisiert Debattenkultur

Der Dresdner Autor unternimmt mit einem offenen Brief eine besorgniserregende Protestaktion von rechts. Von Alex Rühle mehr...