Autorin Kristen Roupenian Der kleine Unterschied

Kristen Roupenian, geboren 1981 in Plymouth, Massachusetts, schreibt moralische Geschichten aus der heutigen Klassengesellschaft.

(Foto: picture alliance/AP Photo)

Die Kurzgeschichte "Cat Person" von Kristen Roupenian ist die am häufigsten gelesene Short Story der vergangenen Jahre. War das ein Glückstreffer? Der erste Erzählband der Autorin gibt eine klare Antwort.

Von Felix Stephan

Im Dezember 2017, wenige Wochen nach den Weinstein-Enthüllungen, erschien im New Yorker eine Short Story, die von einem missglückten Date handelt. Die Geschichte heißt "Cat Person", stammt von der bis dahin vollkommen unbekannten amerikanischen Autorin Kristen Roupenian, und weil sie in den sozialen Netzwerken millionenfach geteilt, gelesen und diskutiert wurde, handelt es sich mit einiger Sicherheit um die am häufigsten gelesene Short Story der vergangenen Jahre.

Exklusiv für Abonnenten

Lesen Sie die besten Reportagen, Porträts, Essays und Interviews der letzten Monate.

Hier geht es zu den SZ-Plus-Texten.

In "Cat Person", erzählt in personaler dritter Person, geht es um die 20-jährige Margot, ...

Lesen Sie mit SZ Plus:
Literatur "Kinder sind nicht der Schlüssel zum Glück"

Lucy Fricke im Interview

"Kinder sind nicht der Schlüssel zum Glück"

Die meisten von uns haben riesige Erwartungen an uns selbst. Schriftstellerin Lucy Fricke erklärt, was ein gutes Leben ausmacht - und warum Mist zu bauen genauso dazu gehört wie die Verletzungen aus der Kindheit.   Interview von Julia Rothhaas