bedeckt München 17°

Kommentar zur Documenta:Der Geist der Documenta muss frei bleiben

Die lokale Politik im nordhessischen Kassel empört sich über die Weltkunstschau und beweist damit nur eindrücklich, dass sie von der Documenta überfordert ist. Hilfe muss her.

Wird so das Abschlussbild der Documenta 14 aussehen? Zwei Herren in zerknautschten Anzügen vor einem Flipchart? Die sich irgendwie zu der Aussage durchringen, die Documenta sei "ein Glücksfall für Kassel", dann jedoch vor allem Aufklärung und Professionalisierung anmahnen? Die Pressekonferenz des Aufsichtsrats der Documenta zur finanziellen Bilanz in dieser Woche dokumentierte, dass das gewaltige, weltweit beachtete Experiment der Documenta 14 - die sich den gleichberechtigten Spielort Athen leistete - als Provinzposse endet.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Ich würde mich gerne neu vorstellen. Ich bin Leo«
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Ägypten
Der Präsident und sein Quälgeist
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"