Kinostarts der WocheWelche Filme sich lohnen und welche nicht

Die Tricktechnik, die Luc Besson für "Valerian" auffährt, ist beeindruckend. Neben dem Science-Fiction-Film kehrt diese Woche die 2001-Verfilmung von "Das Sams" digital aufpoliert auf die Leinwand zurück

Von den SZ-Kinokritikern

Das Sams - Der Film

Der Kinderbuchautor Paul Maar wird im Dezember 80 Jahre alt, weshalb man schon jetzt seine Wunschmaschinen anwirft: Heraus kommt eine digital aufpolierte Version der ersten Verfilmung seiner Sams-Bücher aus dem Jahr 2001. Der Film ist gut gealtert, was zum einen an der märchenhaft-verspielten Inszenierung von Ben Verbong liegt, die schon damals etwas aus der Zeit gefallen erschien. Zum anderen macht es einfach Spaß, altbekannte Gesichter wie Ulrich Noethen (als linkischer Herr Taschenbier), Eva Mattes (als tyrannische Frau Rotkohl) oder Christine Urspruch (als das titelgebende Rüsselwesen mit Wunschpunkten im Gesicht) zu sehen, ihre Spielfreude dürfte auch die nächste Generation von Sams-Freunden begeistern. Von Josef Grübl

Bild: dpa 20. Juli 2017, 11:112017-07-20 11:11:49 © SZ.de/jbee