bedeckt München 11°

Kino:"Rambo"-Star Brian Dennehy ist tot

Brian Denneh machte nicht nur Kino, sondern gewann für seine Theaterauftritte zwei Tony-Awards.

(Foto: Astrid Stawiarz/AFP)

Brian Dennehy wurde 1938 in Bridgeport, Connecticut geboren. Berühmt wurde er als Sheriff Teasle in "Rambo".

Von David Steinitz

Brian Dennehy war ein Spätzünder. Seinen ersten Auftritt als Schauspieler hatte er 1977 in der TV-Serie "Einsatz in Manhattan" - da war er schon 39 und hatte ein halbes Leben hinter sich. Mit einem Football-Stipendium war der 1,90 Meter große Junge an die Columbia University in New York gekommen, studierte Geschichte. Kurze Zeit hat er auch als Börsenmakler gearbeitet, aber seine eigentliche Begabung trieb ihn von Vorsprechen zu Vorsprechen.

Die späten Siebzigerjahre hindurch lebte er gut vom Fernsehen, mit kleinen Auftritten in "M.A.S.H.", "Dallas", "Denver-Clan". Die amerikanische Unterhaltungsindustrie war damals noch überschaubarer, ohne die vielen Verästelungen des Streamingzeitalters, und so wurde Hollywood durch diese Rollen auf Dennehy aufmerksam.

Er spielte 1982 den fiesen und reaktionären Kleinstadtsheriff Teasle in "Rambo", der Sylvester Stallone durch die kalten Wälder der Provinz jagte, einer der großen Schurken der Filmgeschichte. Neben dem Kino - "Silverado", "Cocoon" - gewann er für seine Theaterauftritte unter anderem in "Tod eines Handlungsreisenden" zwei Tony Awards. Am Mittwoch ist Brian Dennehy mit 81 Jahren in Connecticut gestorben.

© SZ vom 18.04.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite