Jazz-Musiker Karl Berger im Interview Adorno hatte keine Ahnung

Musikalischer Freiheitskämpfer: Karl Berger.

(Foto: OH)

Ein Gespräch mit dem Vibrafonisten und musikalischen Freiheitskämpfer Karl Berger über akademisches Arbeiten, Jazz und Woodstock.

Von Andrian Kreye

Der gebürtige Heidelberger Karl Berger (82) ist einer der besten Vibrafonisten in der Geschichte des Jazz, mit seinem Creative Music Studio in Woodstock wegweisender Musikpädagoge, aber auch gefragter Arrangeur, der schon mit Afrika Bambaataa, den Cardigans und Sly & Robbie gearbeitet hat. Derzeit dreht der Regisseur Julian Benedikt ("Blue Note", "Play Your Own Thing") einen Film über ihn. Anfang April kommt Berger für Konzerte und Workshops nach Deutschland.

SZ: Herr Berger, Sie haben Musik und Soziologe studiert. Es ...